25 jahre wf25 Jahre Wasser und Freizeit Münster e.V.. Ein Jubiläum, das es zu feiern lohnt. Genau aus diesem Grund lud der Oberbürgermeister Markus Lewe am vergangenen Freitag ins Rathaus ein. Zusammen mit zwölf anderen Sportvereinen aus dem Münsterland, wurde Wasser + Freizeit für die jahrelange Arbeit ausgezeichnet. Bei einem Verein, in dem weit über 50% der Mitglieder Jugendliche sind, verstand es sich von selbst, dass auch einige der Vereinsjugend anwesend waren. Damit senkten unsere Jugendlichen den Altersdurchschnitt der Runde deutlich. Auch fiel auf, dass wir der einzige Verein waren, der auch als dieser zu erkennen war: Unsere Jugendvorstandsmitglieder traten wie gewohnt in ihren grünen Pullovern auf, die ältere Garde des Vereins war mit diversen Wasser + Freizeit-Accessoires bestückt.

Markus Lewe dankte in seiner Rede den Sportvereinen, die seiner Meinung nach einen zentralen Ort der Integration darstellen würden. Jeder, der sich einsam fühle, würde in einem Sportverein eine Familie finden. Gerade im Hinblick auf die derzeitige Flüchtlingssituation, sei es wichtig, dass die Sportvereine Unterstützung im Umgang mit den Migranten erfahren würden. Auch der Vorsitzende des SSB, Jochen Temme, betonte, dass die Vereine ihre Arbeit nur dann leisten könnten, wenn die Stadt sie auch hinreichend unterstütze.

Lewe lobte im Weiteren das Engagement der Münsteraner Sportler. „Ohne die zahlreichen Ehrenamtlichen, die wir in unseren Vereinen finden, wäre diese Leistung gar nicht möglich. Dass die Leistungen in den Vereinen enorm sind, könne man jedes Jahr aufs Neue beim „Ball des Sports“ sehen."

Für diesen schenkte der Oberbürgermeister jedem geehrten Verein Karten.

Im Anschluss an die Ehrung gab es sodann einen kleinen Sektempfang, bei dem sich die Vereine untereinander austauschen und gemeinsam feiern konnten. Trotz des teilweise großen Altersunterschieds konnte sich auch die Jugend bestens amüsieren und interessante Aspekte anderer Vereine kennenlernen.

Insgesamt war es ein gelungener Abend. All jene, die diesen Anlass verpasst haben, können sich schon auf den Sommer freuen: Dann wird unser Vereinsjubiläum noch einmal intern groß gefeiert! Selbstverständlich wird auch wieder die Jugend mit von der Partie sein! Wir würden uns freuen, dann noch mehr von unseren jüngeren Vereinmitgliedern begrüßen zu können.

Bis dahin,

Euer Jugendvorstand

Unter dem Motto „heiß auf dem Eis“ trafen sich die Kinder und Jugendlichen des Schwimmvereins Wasser und Freizeit Münster zum Schlittschuhlaufen. Organisiert wurde diese Aktion vom Jugendvorstand des Vereins.

Die Teilnehmer im Alter von 4 bis 15 Jahren konnten hier statt Bahnen einmal die gefahrenen Runden zählen. Und selbst die Kinder, die vorher noch nie auf den Kufen standen, konnten nach den drei Stunden alleine das Eis unsicher machen.

Am Ende des Tages zog der Jugendwart Robert Hupka Bilanz: „Unsere Angebote werden von immer mehr Kindern angenommen und auch heute hatten wir mit der Gruppe wieder großen Spaß.“  Er hofft allerdings nächstes Mal noch mehr Kinder zur Teilnahme begeistern zu können. Denn natürlich könnten sich die Mitglieder des Vereins auf weitere Aktivitäten freuen.
Zurzeit ist der Jugendvorstand schon mit der der Planung des Jugendlagers im Sommer beschäftigt.

WF Münster Weihnachtsbäckerei 2014...gibt's so manche Kleckerei. Das musste auch der Jugendvorstand des Schwimmvereins Wasser und Freizeit Münster erfahren, als sie am vergangenen Wochenende die Kinder und Jugendlichen zum gemeinsamen Plätzchenbacken einluden. 

Bei lauter Weihnachtsmusik wurden die Bäcker auf die Adventszeit eingestimmt. Dann ging es los mit dem Backen. Von Ausstechplätzchen bis Cookies war alles dabei. Natürlich rief das nicht nur bei den Kleinen, sondern auch bei den Älteren gute Laune hervor. Voller Eifer wurde gerührt, geknetet, ausgestochen, geformt, gepinselt, bestreut – und natürlich genascht! Vom anschließenden Dekorieren der Plätzchen konnte vor allem Lena, mit vier Jahren die Jüngste im Bunde, nicht genug bekommen. 

Während die Plätzchen im Ofen waren, konnten sich die Kinder mit Kickern die Zeit vertreiben und hatten endlich auch einmal Zeit sich außerhalb des Schwimmbads auszutauschen und näher kennenzulernen. 

Und was war das schönste an dem Nachmittag? „Dass wir auch mal andere aus dem Verein kennengelernt haben und natürlich, dass wir ganz viele Plätzchen mit nach Hause nehmen durften!", so der 13-jährige Daniel. 

Der Jugendvorstand war am Ende des Tages zufrieden mit dem Nachmittag und freut sich schon auf die nächsten Aktionen. Wie genau diese aussehen werden, wollte Jugendwart Robert Hupka allerdings noch nicht verraten. Es dürfen also alle gespannt bleiben.

Vom 13. – 15. Juni 2014 fand das alljährliche Jugendlager in Saerbeck statt.
Mit rund 50 Teilnehmern war es zwar eines der kleinsten Lager seit langem, der Spaß und der Gute-Laune-Faktor waren aber so hoch wie nie!
Nachdem die Zelte aufgebauten waren und die ersten Kinder mit nassen Hosen wieder auf ihre Eltern stießen, wurde es allmählich auch schon Zeit für das erste gemeinsame Essen mit anschließender Mini-Disco. Der Jugendvorstand überraschte mit gekonnten Choreografien, die sie den Kindern und Eltern schnell beibringen konnten, sodass eine ausgelassene Stimmung entstand.
Nachdem die ersten das Lagerfeuer vorbereiteten, begaben sich die anderen Teilnehmer des Lagers auf eine gruselige Nachtwanderung, die nicht nur den Kindern, sondern auch und vor allem den Organisatoren den ein oder anderen entsetzten Schrei entlockte. Denn nur mit Leuchtbändern ausgestattet (Taschenlampen waren grundsätzlich verboten) ging es einmal um den gesamten See herum. Für einige kleinere Teilnehmer, war der Tag aber schon so aufregend gewesen, dass sie selbst Geister und Gespenster nicht davon abhalten konnten einzuschlafen.

Während des anschließenden Lagerfeuers hat man sodann nicht nur den Abend ausklingen lassen, sondern auch in den Geburtstag von Sabina Klatt hineingefeiert.
Irgendwann hieß es dann aber auch für die „größten Kinder“  ab ins Bett, denn für den nächsten Tag stand noch einiges auf den Programm.

Mit Workshops wie Fußball, Freundschaftsarmbänder und Platzsets ging es am nächsten Morgen weiter. Von einem leckeren Mittagessen gestärkt ging es dann an kleine Teamspiele wie ein „Trimm-dich-Pfad“, „Badekappenplatzen“ und „Turnschuhweitschießen“. Ein Spaß für Klein und Groß!!

Bevor es dann zum Grillen ging, zogen sich alle Teilnehmer –gemäß des diesjährigen Mottos „Märchen“ – um. Von jetzt auf gleich tanzten zahlreiche Prinzessinnen, Hänsel & Gretel, Froschkönige und Rotkäppchen um den See. Denn selbstverständliche wurde auch bei Mini-Disco im Kostüm getanzt.

Während des Lagerfeuers hatten die kleinen Märchenhelden dann die Möglichkeit Stockbrot und Marshmallows zu „backen“ – eine ganz schön klebrige Angelegenheit.

Nach einer langen Nacht hieß es am Morgen dann Abschied nehmen – nicht nur von den anderen Teilnehmern, sondern auch von einem wunderschönen Wochenende.

Der Jugendvorstand ließ die letzten Tage noch einmal Revue passieren und alle waren sich einig: Es war ein tolles Jugendlager, das organisatorisch hervorragend war. Das haben sie vor allem auch Eckhard und Anne Lechermann zu verdanken, die immer da zupackten, wo Hilfe nötig war!

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr

 

Pfingstlager 2014Wenn 12 Jugendliche für ein ganzes Wochenende nach Saerbeck an den See fahren, könnte man davon ausgehen, dass das in einer großen unorganisierten Katastrophe endet. Wenn allerdings der Jugendvorstand sein obligatorisches „Pfingstlager“ in Saerbeck abhält, so kann man davon ausgehen, dass Organisation und Spaß zu gleichen Teilen berücksichtigt werden.

 

Wie jedes Jahr traf sich der Jugendvorstand mit weiteren freiwilligen Jugendlichen des Vereins in Saerbeck, um das darauffolgende Jugendlager zu planen. Mit viel Spaß und Motivation beteiligten sich alle an der Koordination und Planung des Lagers, sodass ein tolles Programm zusammengestellt werden konnte.

 

Direkt nach der Ankunft wurden Pavillion, Pagode und Zelte aufgebaut, Einkäufe erledigt und die Freuerstelle von Unkraut und Gestrüpp befreit. Dass das Wetter das Wochenende über fast die ganze Zeit über mitspielte, war natürlich ein unglaubliches Glück – auch wenn einige sich während des Gewitters in ihren Zelten unwohl fühlten und kurzerhand auf die Terrasse des Wachtmeisterhäuschens umzogen.

 

Insgesamt war es ein wunderschönes Wochenende geprägt durch Spaß und gute Laune, das ein erfolgreiches Jugendlager versprach!