Solltet Ihr Neuigkeiten haben die auf der Homepage von W+F oder auch in der lokalen Presse gut aufgehoben wären, mailt einen entsprechenden Text und am besten auch ein zwei Bilder an Brigitte Wichert (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Brigitte kümmert sich dann um alles weitere.

sam 7367 bearbeitet2Am vergangenen Sonntag startete unser Team mit einem Teamsprint in die Saison der 2. Bundesliga Nord. Im ostwestfälischen Gütersloh hieß es 750 Meter im Schwimmbecken, 20 Kilometer auf einer flachen und schnellen Radrunde sowie 5 Kilometer in den Laufschuhen geschlossen im Team zu absolvieren.

Aufgrund einer kurzfristigen krankheitsbedingten Änderung standen am Sonntag Jonas und Cedric Osterholt, Robin Willemsen, Jan-Roelf Heerssema und Kai Hesterwerth (für Eric Bennemann) an der Startlinie des Auftaktrennens. Bei idealen Wetterbedingungen wurden die Teams in Abstand von 1 Minute auf die Schwimmbahnen gelassen. Um 11:26 fiel dann der Startschuss für unsere Jungs. Die Auftaktdisziplin verlief nach Startschwierigkeiten fast ideal für das Quintett. Mit einer Durchgangszeit von exakt 1:15 min/100 m verließen sie unter der Führung der drei NRW-Kaderathleten Cedric, Jonas und Robin nach 10 Minuten das Wasser. Aufgrund der starken Schwimmleistung konnte der Startabstand von einer Minute zum vorher gestarteten Team Weicon Tri-Finish geschlossen werden. Auf der Radstrecke hielten die Fünf unter Führung von Jan-Roelf und Robin Sichtkontakt zu den Stadtrivalen, sodass die Teams gemeinsam auf die Laufstrecke gingen. Direkt nach dem Wechsel in die Laufschuhe musste Kai den Kontakt zu den Teamkollegen abreißen lassen. Die Vier begrenzten den Zeitverlust zu Weicon Tri-Finish, die die beste Splitzeit des Tages lieferten, auf 20 Sekunden.

In Summe ergab sich durch eine unglaublich starke Teamleitung ein sehr knapper Tagessieg für unser Team! Auf Platz 2 folgte mit nur 6 Sekunden Abstand das Team Pro Athletes KTT 01 aus Köln, gefolgt von dem Team Weimarer Ingenieure auf Platz drei. Weicon Tri-Finish erreichte den 4. Gesamtplatz. Glückwunsch an dieser Stelle an die anderen Teams.

Weiter geht es am 18. Juni mit dem Rennen in Eutin.

Wir freuen uns drauf und halten euch in der Zwischenzeit auf dem Laufenden.

ll gueterslohWir sind alle gut durchgekommen! Robert hat im Schwimmen viel Zeit herausgeholt. Nils hatte im dichten Gedränge auf seiner Bahn zu kämpfen und konnte erst die letzten Bahnen im beheizten Freibad zügig schwimmen. Bei den beiden Routiniers Wolfgang und Martin lief das Schwimmen wie immer reibungslos. Auf dem sehr schnellen Radkurs konnte Robert Platz 2 im Team mit einer super Radzeit verteidigen. Die Laufstrecke war meist schattig und alle von Team IV haben diese auch gut absolviert. Nils gab auf den letzten Metern noch einmal alles und erkämpfte sich so noch einen weiteren Platz. 

Bei bestem Wetter konnte Team IV mit einem soliden 8. Platz den Start in die LL-Saison feiern!

Ergebnisse:

Nils Strathaus 2:02:53
Wolfgang Strathaus 2:09:34
Martin Koppe 2:11:05
Robert Hupka 2:13:13

Mannschaft Platz 8

vorberichtbuliNachdem bereits die 3. Herrenmannschaft erfolgreich in die Saison gestartet ist, greifen nun auch die 1. und 2. Mannschaft ins Wettkampfgeschehen ein.

Für die 1. Mannschaft steht in der 2. Bundesliga Nord ein Teamsprint auf dem Programm. Hier gilt es für die fünf Starter 750m im Gütersloher Freibad zu schwimmen, 20km zu radeln und abschließend 5km zu laufen. Dies alles ist im Team zu bewältigen, d.h. die Teammitglieder dürfen sich nicht voneinander entfernen. Die Zeit des vierten Finishers fällt ins Gewicht, ein Athlet darf also ausscheiden. Für uns gehen Jan-Roelf Heerseema, Eric Bennemann, Robin Willemsen, Jonas Osterholt und Cedric Osterholt an den Start.

Für die 2. Mannschaft stehen die selben Distanzen auf dem Programm. Hier werden die Distanzen allerdings einzeln in Angriff genommen. Nach dem Aufstieg im letzten Jahr in die NRW-Liga ist hier Windschatten freigegeben, das Radfahren findet also im Pulk statt. An der Startlinie stehen hier David Wetzel, Jannik Feder, Luc Gogrewe und Roman Schmeier.

Die Teams freuen sich über jede Unterstützung!

Die Startzeiten sind:

                LL Nord                           09:15

                NRW-Liga Frauen            10:15

                NRW-Liga Männer:          10:45

                2. Bundesliga Männer:     11:15

Es starten auch die LL Nord (Kurzd.) und die NRW-Liga Frauen (Sprintd.) von W+F Münster.

k1600 versmold 2017 gruppeNach der Duathlon DM letzte Woche ging es für die Triathlonjugend an diesem Wochenende zu den NRW Meisterschaften im Swim&Run nach Versmold. Bei optimalen Witterungsbedingungen konnten die jungen Sportler an den Start gehen.

Den Anfang machte Malin Pommerening (Schüler A). Nach einem guten Start bei der Schwimmstrecke, kam sie als dritte nach 400 m aus dem Wasser. Auf der Laufstrecke verlor sie lediglich vier Plätze und erreichte so als Siebte in einer Zeit von 17:36 min das Ziel.

Sören Buffi und Florian Bode (beide Jugend B) hingegen, konnten auf der Schwimmstrecke nicht ganz überzeugen und kamen als eine der letzten aus dem Wasser. Hatte beim Schwimmen Florian noch die Nase vorne, so musste er sich auf der Laufstrecke Sören geschlagen geben. Beide aber bewiesen eindrucksvoll ihre Laufstärke und konnten sich einige Plätze nach vorne kämpfen. Sören erreichte dabei den 19. Platz (17:57 min), Florian belegte Platz 20 (18:17 min).

Über die längere Strecke von 750 m Schwimmen und 5 km Laufen stellten sich Quentin Staudinger(Jugend A), Johanna Bode(Jugend A) und Jannik Feder (Junioren) der Konkurrenz.  Als erster ging Quentin ins Wasser und zeigte erneut, dass er im Winter hart an seiner Schwimmform gearbeitet hat.Schon von Beginn an schwamm er beeindruckende Zeiten [14,3sec (25 m), 32sec (50 m), 1:10 min (100 m) Zwischenzeiten auf den ersten 100 m].  Nach einer beachtlichen Schwimmzeit von 9:49 min verließ er als Zweiter das Wasser mit ca. 15 sek Rückstand zum Führenden. Recht früh konnte er diesen Rückstand beim Laufen jedoch wettmachen und kämpfte auf der Zielgeraden um den ersten Platz. Hier musste er sich allerdings seinem Kontrahenten geschlagen geben und kam nach 26:56 min als Vize-NRW-Meister in seiner Altersklasse ins Ziel.

Nach dem dritten Platz vom letzten Jahr und dem zweiten in diesem, strebt Quentin schon jetzt den ersten Platz im nächsten Jahr an.

Nachdem Quentin aus dem Wasser kam, sprang bereits Johanna hinein.Trotz eines geringen Trainingspensums in der letzten Zeit, zeigte sie Kampfgeist und bestritt ein ordentliches Rennen. Am Ende erreichte sie den 15. Platz in einer Zeit von 40:53 min.Jannik konnte es seinem Teamkollegen Quentin leider nicht  nachmachen. Als sechster verließ er nach 10:24 min das Wasser. Beim Laufen konnte er seinen Platz halten und kam nach 28:03 min als Sechstplatzierter in Ziel.

Auch Yasmina Steins, die für ihren Heimatverein Team Buschhütten startete,  zeigte souverän ihre Stärken. Sie verpasste nur knapp das Podium und kam nur 16 sek hinter der Drittplatzierten ins Ziel (34:29 min).

Ihr Trainer Robert war mit den Resultaten und den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden und freut sich nun gemeinsam mit ihnen auf die kommenden Wettkämpfe.

dm alsdorfNach einem straffen Trainingsprogramm in den Osterferien, stand am vergangenen Sonntag der erste wichtige Wettkampf für die Jugendlichen von W+F auf dem Plan. Im weit entfernten Alsdorf ging es nicht nur um die Punkte im Nachwuchscup (NWC), sondern gleichzeitig fand dort auch die Duathlon DM statt. An diesen konnten auch jene starten, die ihre Abrolllänge nur durch Sperren der Gänge erreichten. Die DTU hatte die eigentliche Regelung für diesen Wettkampf außer Kraft gesetzt. Neu war für unsere jungen Athleten auch die Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes. Dieses bestand nicht, wie von den Youngstern gewohnt, nur aus Nordrhein Westfalen. Die Sportler waren aus den verschiedensten Bundesländern angereist.

Für den Ältesten der W+F -Truppe, Jannik Feder, ging die Fahrt aus Münster schon um sechs Uhr morgens los. Pünktlich um 10 Uhr musste er an der Startlinie stehen. Nach einem ersten guten Lauf (5km) durch die kurvenreichen Wege der Alsdorfer City, landete er in der dritten Radgruppe. Hier konnte Jannik trotz einer welligen Wendepunktstrecke und windigen Verhältnissen einen großen Teil seiner Konkurrenz hinter sich lassen. Auf der abschließenden Laufrunde von 2,5km schaffte er es, weitere Konkurrenten zu überholen. Mit einer starken Leistung verpasste er nur knapp eine Zeit unter einer Stunde (01:00,23h). In der DM-Wertung erreichte Jannik damit den 13. Platz, im NWC einen guten 6. Platz. Gleichzeitig belegte er den 2. Platz in der Mannschaftswertung für NRW. Den ersten Platz in dieser Wertung nahm das Team NRW für sich in Anspruch.

Über die gleiche Distanz wie Jannik startete auch Yasmina Steins. Sie trainiert bei W+F, ging aber für ihren Heimatverein EJOT Team Buschhütten an den Start. In einer Zeit von 01:16,31h erreichte sie als 14. Juniorin das Ziel. Damit belegte sie den 14. Platz in der DM-Wertung, den 6. Platz im NWC.

Eine Stunde später fiel dann auch für die Jugend A-Starter der Startschuss – unter ihnen Quentin Staudinger und Johanna Bode. Beide mussten eine geringere Distanz bewältigen, als die zuvor gestarteten Junioren. Doch leider musste Johanna bereits auf den ersten 2,5km des Laufens aufgeben. Auch Quentin hatte es in seinem Rennen nicht leicht. Die ersten 2,5km konnte er dennoch souverän in dem 55köpfigen Starterfeld mitlaufen. Auf der Radstrecke musste er sich dann jedoch alleine dem Wind stellen, bis er in der letzten Runde von einer größeren Gruppe eingeholt wurde. Dadurch angespornt, ließ er auf der abschließenden Laufrunde (1,5km) auch keinen mehr an sich vorbei. Trotz einer äußerst guten Einzelleistung landete Quentin am Ende „nur“ im Mittelfeld: Platz 25 in der DM-Wertung, Platz 15 im NWC.

Bevor das Elitefeld an den Start ging, mussten noch die jüngsten W+Fler, Sören Buffi und Florian Bode, ihr Rennen bestreiten. Doch schnell wurde klar, dass Florian keinen guten Tag hatte. Bereits auf den ersten 1,5km hatte er kein gutes Laufgefühl. Dies setzte sich auf der Radstrecke fort. Auf der abschließenden 1km langen Laufrunde quälte sich Florian als 40. ins Ziel.  In der NWC-Wertung belegte er damit den 26. Platz.

Für Sören lief es deutlich besser. Schon zu Beginn konnte er sich im Mittelfeld platzieren und schaffte es, sich – trotz einiger Anstrengungen auf dem Rad – in seinem Rennen behaupten. Mit einer starken Leistung erreichte er den 25. Platz in der DM-Wertung. Im NWC belegte er damit Platz 13.