Wieder einmal nahm Mika Meller an einem Masterswettkampf teil. Dieses Mal war es kein geringerer als die finnischen Meisterschaften. Der gebürtige Finne trainiert zwar bei W+F, tritt bei Lizenz-Wettkämpfen allerdings weiterhin für seinen finnischen Heimatverein Helsingfors Simsällskap an. Auch bei diesen Rennen demonstrierte Mika eindrucksvoll, dass er definitiv auf der richtigen Welle schwimmt.

Bei insgesamt neun Rennen ging er an den Start – und alle seine Leistungen können sich sehen lassen.

Der Wettkampf startete für ihn mit 1500 m Freistil – eine ungewöhnlich lange Strecke für Mika. Bei seinen letzten Wettkämfpen konzentrierte er sich vor allem auf die Kurzdistanzen. Doch Mika schöpfte sein Potential aus und schwamm als Zweiter seiner Altersklasse ins Ziel mit einer Zeit von 22:45,92 min. Damit hatte er über eine Minute Vorsprung zu einem Verfolger. Auch bei den anschließenden 50 m  Schmetterling gab Mika Vollgas. Nach 32:34 sec schlug er am Beckenrand an. Damit hat er seine Zeit von der WM in Budapest um fast zwei Sekunden unterboten und belegte in seiner AK Platz 4. Eine gigantische Leistung.
Auf den folgenden 100 m Freistil spürte Mika dann allerdings die Muskeln von den vorherigen 1500 m. Er kam nicht in seinen gewohnten Rhythmus und belegte letztlich mit 1:06,97 min den 5. Platz in seiner AK. Im Sommer war er in Budapest noch eine 1:05,84 min geschwommen. Damit wäre er in Finnland Dritter geworden. Doch selbst auf Platz vier hatte er in diesem Wettkampf  nur 0:00,04 min Rückstand.
Als nächstes Rennen standen für Mika die 4x50 m Staffel der Männer auf dem Plan. Das Team belegte Platz 4 (1:59,37 min). Mika selbst schwamm in dem Rennen eine 28:81 sec und damit nicht nur die zweitschnellste Zeit des Teams sondern auch eine neue persönliche Bestzeit! Mit nur 0:00,11 min Rückstand auf den dritten Platz, verpassten sie die Bronzemedaille nur knapp.
Die darauf folgenden 50 m Brust liefen dann allerdings nicht so gut. Beim Start tauchte Mika viel zu tief ein und verlor dadurch einiges an Zeit. Mit 39:32 sec belegte er letztlich den fünften Platz. Obwohl Mika die folgenden 100 m Schmetterling langsam anging aufgrund des 30 Minuten später anstehenden Staffelrennens, belegte er nach 1:22,55 min den zweiten Platz – mit 32 Sekunden Vorsprung auf Platz 3!
Nur 30 Minuten später stand Mika wieder am Beckenrand – bereit über die 4x50 m mixed Staffel zu starten. Das lockere Schwimmen im Rennen zuvor machte sich bezahlt. Nach 29:43 sec schlug Mika am Beckenrand an und übergab an seine Teamkollegin. Alle Schwimmer des Teams blieben unter 30 Sekunden. Die vierte Schwimmerin erreichte den Beckenrand nach insgesamt 1:53,88 min. Mit dieser Zeit wurden die Schwimmer von Helsingfors Simsällskap nicht nur die Ersten, sondern sie stellten auch einen neuen finnischen AK-Rekord auf!!! Eine unfassbar starke Leistung!!
Und Mikas Erfolgskurs riss nicht ab. Sein achtes Rennen stellte die 4x100 m mixed Staffel dar. Die ersten drei Athleten des Teams hatten die Mannschaft auf Platz vier geschwommen. Sie hatten einen Rückstand von fünf Sekunden auf Platz drei. Dritter war zu dem  Zeitpunkt das Team von Mikas altem Schwimmverein Tuusulan Uimaseura. Das konnte und wollte Mika nicht auf sich sitzen lassen und gab vom Startsprung ab an alles. Er machte Meter für Meter gut und kämpfte sich nicht nur an den  dritten, sondern auch noch an den zweiten Platz ran! Mit einer Zeit von 1:06,17 min konnte sich Mika noch die Silbermedaille für sein Team sichern (5:03,94 min). Über eine Sekunde Vorsprung zu Platz drei hatte Mika sich erschwommen. Was für ein Kämpfer!! 
In seinem neunten und letzten Rennen ging Mika noch mit der 4x50m Lagen Staffel der Männer an den Start. Er startete über die 50 m RK und schlug nach 37:86 sec wieder am Beckenrand an. Das ist fast eine Sekunde schneller als bei den Stadtmeisterschaften im September. Mit einer Endzeit von 2:27,52 min und mehr als 5 Sekunden Vorsprung belegte das Team rund um Mika den sechsten Platz.

Allein über neun Wettkämpfe zu starten ist eine außerordentliche Leistung. Dann aber noch diese Ergebnisse zu erzielen ist wahrlich grandios!!
Wir gratulieren zu diesen Leistungen, zum Meistertitel und zum neuen finnischen Rekord!

 mg 5798Zehn Jahre nach seinem ersten Start auf Hawaii finishte Philipp Rowoldt (9:56:46, Platz 356) nun abermals, allen negativen Vorboten zum Trotz, den Ironman Hawaii. Erst einige Wochen vor dem Wettkampf erhöhte er sein Trainingspensum, was bei einem vorangehenden Trainingswettkampf zu einem Muskelfaserriss in der Wade führte. Aber er bezwang nicht nur die Schmerzen sondern auch Hitze, Wind, Jetlag und sich selbst und finishte erfolgreich und letztendlich zufrieden. Ein wenig haderte er zunächst mit dem Ergebnis, denn gerne hätte er an seine Zielzeit von 2007 angeknüpft. Doch bleibt der Wettkampf und die Begegnungen mit alten Bekannten beim Wettkampf, die der Profiszene angehören, in jeder Hinsicht in guter Erinnerung.

Foto: © Jakob Kamender

 mg 5764

Eckhard riss sich förmlich ein Bein aus für die Kinder

In den Herbstferien fanden wieder  einmal von der Stadt Münster initiierte Schwimmkurse für Kinder und Jugendliche statt. Wasser + Freizeit übernahm – wie auch in den vergangenen Jahren - die Verantwortung für zwei Kurse. Eckhard Lechermann führt jedes Jahr in den Oster- und Herbstferien zusammen mit einigen Helfern diese Kurse für W+F durch.

Trotz Verletzung saß Eckhard auch dieses Mal 10 Tage lang am Rand des Beckens und instruierte die Kinder, wie der richtige Armzug oder Beinschlag funktioniert. Mit Erfolg: schon nach der ersten Woche konnten alle Kinder zumindest einige Meter alleine schwimmen. Einige sogar so erfolgreich, dass Eckhard bereits die ersten Bronzeabzeichen überreichen konnten.  Die kleinen Schwimmer waren höchst motiviert und so wurde in der zweiten Woche fleißig weiter geübt. Nach nur 10 Tagen hat Eckhard zusammen mit Leon Schütz, Carolin Voß, Bazmir Zamani, Michelle Müller und Franziska Schulte den Kindern einiges beigebracht. Die Leistungen der Kinder konnten mit vielen Abzeichen belohnt werden. Am Ende des Kurses konnten alle Kinder die Leistungen des Seepferdchenabzeichens erfüllen.

Insgesamt konnten 17 Seepferdchen-, 11 Bronze- und sogar 5 Silberabzeichen überreicht werden. Eine grandiose Leistung in nur so kurzer Zeit!!

Es sind keine Anträge eingegangen.

Liebe W+F Mitglieder,

wir machen mit bei der ING-DiBA Aktion und gebrauchen Deine Stimme. Unser ehrenamtliches Engagement gebraucht jeden Euro. Es wäre super gut, wenn Du über Deine Sozialen Netzwerke unseren Aufruf unterstützt. Bitte motiviere möglichst viele Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen usw. für uns zu stimmen.

Hier der Link zur Stimmabgabe: Du und Dein Verein 2017

Stimme abgeben ist super einfach: Mobil-Nr. eingeben (auf der Seite bleiben), Abstimmcode kommt direkt auf das Mobil, dann für W+F abstimmen.

Seit 2011 fördert die ING-DiBa regelmäßig das Ehrenamt und die gemeinnützige Vereinsarbeit in Deutschland – und das pro Aktion mit insgesamt 1 Mio. €!

Warum? "Weil ING Diba von der Power überzeugt ist, die von Vereinen und gemeinnützigen Organisationen ausgeht. Hier treffen sich Menschen, um gemeinsam etwas zu bewegen – zusammen ihre Ideen zu verwirklichen und Neues auf die Beine zu stellen. Mit Spaß und viel Freude am ehrenamtlichen Engagement. Das finden wir klasse!"

Vom 26. September bis 7. November 2017, 12 Uhr,  haben wir als gemeinnütziger Verein die Chance, 1.000 € für die Vereinskasse zu erhalten.

Danke für Deine Stimme

Ralf Pander

Vorsitzender, W+F Münster e.V.