Am Wochenende lud die DJK Coesfeld zum 28. Coesfelder 24-Stunden-Schwimmen ein. Mit dabei waren auch wieder einige Schwimmer von Wasser + Freizeit Münster. Die letzten drei Jahre konnte sich W+F den Titel sichern, dementsprechend ambitioniert waren auch in diesem Jahr die Ziele der ersten Mannschaft.

Die gesamten 24 Stunden über lieferte sich W+F mit den Schwimmern des SUS Stadtlohn ein spannendes Kopf an Kopf rennen. Einer der Stadtlohner Schwimmer war kein Unbekannter für W+F. Es handelte sich um Robin Willemsen, der normalerweise Teil des ersten Triathlon-Bundesliga-Teams von W+F ist, am Wochenende aber für seinen Heimatverein an den Start ging. Der erste Platz wurde stündlich zwischen den beiden Mannschaften getauscht. In der letzten Stunde hatten die Stadtlohner 100 m Vorsprung, die Schwimmer von W+F legten ihre letzte Kraft in jeden einzelnen Sprint, mussten sich aber letztlich geschlagen gegeben. Damit belegte die erste Mannschaft von W+F Rang 2 mit 112,450 geschwommenen Kilometern hinter dem SUS Stadtlohn (112,700 km), aber vor Wibkes Männern (107,750 km). Die Enttäuschung war aber nicht allzu groß, denn mit dem Ergebnis blieb W+F nur 200 m hinter dem eigenen Vereinsrekord – also definitiv eine starke Leistung.

Auch die zweite Mannschaft von W+F gab alles und kämpfte den Wettkampf über mit dem SV Hullern um Platz 7. Nachdem sie in der Nacht eine Aufholjagd starteten und in den Morgenstunden vorne lagen, mussten auch sie sich am Ende des Wettkampfs geschlagen geben. Doch mit 92,700 km können auch sie vollkommen zufrieden sein mit ihrem Ergebnis.

Eine herausragende Leistung zeigte auch Alexander Becker, der zum zweiten Mal als Einzelstarter an dem Wettkampf teilnahm. Mit nur wenigen Pausen, zog er eine Bahn nach der nächsten und steckte sich immer höhere Ziele. Nach 24 Stunden hatte er starke 48,1 Kilometer geschwommen. Damit stellte er nicht nur einen neuen Vereinsrekord auf einer 25m-Bahn auf, sondern konnte sich auch bei den Männern behaupten und belegte damit den ersten Platz!

Insgesamt ein wirklich erfolgreicher Wettkampf für W+F.

Mannschaft 1: Robert Hupka, Mareile Kurze, Leon Schütz, Quentin Staudinger, Thomas Schwaack, Marieke von Dewitz-Krebs, Alexej Wall, Jaques Weber, Till Wettlaufer, Henrike Zurloh

Mannschaft 2: Maren Becker, Merlin Hunke, Jörg Lenz, Ralf Pander, Franziska Podewilt, Helmut Sanders, Melina Schirmeisen, Stefan Tigges, Peter te Boekhorst, Din Mohammad Zamani

Einzelstarter: Alexander Becker

In diesem Jahr fand bereits das 9. Neujahrsschwimmen in Münster statt – veranstaltet von W+F. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und nur 4,8 °C Wassertemperatur stürzten sich 215 Hartgesottene in die Fluten des Kanals! Damit war es das kälteste Neujahrsschwimmen in Münster und sogar kälter als das Schwimmen in der Nordsee. Zeitgleich war es auch das erfolgreichste Neujahrsschwimmen mit einem neuen Teilnehmerrekord.

Schon um 11 Uhr trafen sich die Helfer des Vereins, um die Anmeldung, das DJ-Pult sowie die Essens- & Getränkestände vorzubereiten. Schon vor 12:00 Uhr trafen dann die ersten Schwimmer an den Stegen des RVM ein. Die Sorge, dass der Nebel den Leuten die Laune verdirbt, erwies sich als überflüssig. Immer mehr gut gelaunte Menschen kamen zusammen, wünschten sich ein frohes neues Jahr und warteten gespannt auf den Start. Dieser war zu der Zeit allerdings noch ungewiss. Durch den Nebel war die Sicht erheblich eingeschränkt und die Wasserschutzpolizei konnte bis halb 1 keine Erlaubnis erteilen. Doch dann lichtete sich der Nebel und dem Sprung in den Kanal stand nichts mehr im Wege. Nachdem der DJ Eisbär die Meute schon mit heißen Rhythmen leicht aufgewärmt hatte, heizte Susi Rehbein die Menge dann mit ihrem professionellen Warm Up richtig ein! Die Stimmung kochte, als die Teilnehmer sich auf dem Steg des RVM versammelten, um auf den legendären Countdown zu warten. Angefeuert von einer Unmenge an Zuschauern auf beiden Seiten des Vereins, ertönte um Punkt 13:00 Uhr der Pfiff, die Sonne lugte zwischen den Wolken hervor und die Mutigen Schwimmer sprangen nach und nach in das eisige Wasser. Passend dazu ertönte aus den Boxen die Zeilen „hey, wir wollen die Eisbären sehen“. Einige Eisbären sprangen nur kurz hinein und kletterten schnell wieder hinaus. Andere schwammen auf die andere Seite des Kanals. Und dann gab es Frederike, die 10 Bahnen im Kanal schwamm – und auch noch Spaß daran hatte! Für die Sicherheit im Wasser sorgte der RWD, der in diesem Jahr von der DLRG Münster unterstützt wurde. Auch der ASB war mit einem Rettungswagen vor Ort, um im Fall der Fälle eingreifen zu können – das war aber auch in diesem Jahr zum Glück nicht nötig.

Nach und nach kletterten die Teilnehmer aus dem Wasser und machten sich auf zu den warmen Duschen. Diese wurden auch in diesem Jahr wieder vom Ruderverein Münster von 1882 e. V. (RVM) gestellt. Danach gab es dann Waffeln, Würstchen, Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee und Tee für alle. Darüber hinaus konnten sich alle am Feuerchen aufwärmen.   

Das Orga-Team des Vereins blickt nun voller Stolz und Freude auf dieses Neujahrsschwimmen und freut sich schon jetzt auf die Jubiläumsausgabe in 2021!

Wir danken allen, die uns bei der Umsetzung des Neujahrsschwimmens unterstützt haben!

Auch in diesem Jahr beenden einige W+Fler ihr Jahr wieder mit dem traditionellen Münsteraner Silvesterlauf. Getreu dem Motto #ballernStattBöllern nutzten zehn W+Fler noch einmal die Möglichkeit um auf diese Weise das Jahr gebührend ausklingen zu lassen.

Bei 6°C Außentemperatur ging es zunächst um 13:15 Uhr beim 5.000m Lauf an den Start. Eine Stunde später folgte dann auch der Startschuss für den 10.000m Lauf. Wie jedes Jahr nutzen auch 2019 wieder insgesamt über 1000 Teilnehmer die Möglichkeit am letzten Tag im Jahr noch einmal zu zeigen was in ihnen steckt.

Und auch dieses Jahr sind die zehn W+Fler mit ihren Leistungen zufrieden und freuen sich nun in nicht einmal 24 Stunden schon beim nächsten Event - dem Neujahrsschwimmen 2020 - an den Start zu gehen. Wir sehen uns in 2020! :)

whatsapp image 2019 12 31 at 16.38.21

5.000m Lauf:

Quentin Staudinger: 16:25min – 5. Platz (3. AK U20)

Nils Strathaus: 17:35min – 13. Platz (5. Platz AK M20)

Tim Sievers: 18:16min – 22. Platz (2. Platz U18)

Jaques Weber: 20:15min – 46. Platz (4. Platz U18)

Leon Schütz

Johanna Bode: 23:44min – 30. Platz (2. AK U20)

10.000m Lauf:

Merlin Hunke: 38:54min – 18. Platz (1. AK U20)

Wolfgang Strathaus: 43:07min – 88. Platz (22. AK M20)

Peter von Dewitz-Krebs: 46:13min – 144. Platz (9. AK M55)

Auch für das neue Jahr haben wir uns wieder eine Aktion für euch überlegt. Nach dem Projekt "12 Monate Ehrenamt" folgt 2020 die "W+F Bucket List". Was bedeutet das?

Wir haben eine Liste zusammengestellt mit Punkten, die jeder W+F'ler in seinem Leben einmal gemacht haben muss. Sie sollen euch einen Anreiz für das kommende Jahr geben. Es beinhaltet Punkte für Schwimmer, Triathleten und RWD'ler - für Jung und Alt. Gemeinsam mit euch möchten wir alle Punkte abhaken und wir sind uns sicher: Das schaffen wir locker!!

Damit wir auch andere Sportler motivieren können, daran teilzunehmen, schickt uns gerne Fotos und Videos zu, wie ihr eine Aufgabe der Bucket List erfüllt. Dies könnt ihr gerne per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Mit dem Schicken der Fotos und Videos stimmt ihr zu, dass wir sie gemeinsam mit eurem Vornamen auf unseren Social-Media-Plattformen veröffentlichen dürfen.

Also: los geht's! Den ersten Punkt könnt ihr schon nächste Woche abhaken: an einem Neujahrsschwimmen teilnehmen!

Wir wünschen euch viel Spaß!!

 

W+F Bucket List

  1. Alle Schwimmarten lernen
  2. Bei einem Wettkampf starten
  3. 25 m tauchen
  4. Ein Schwimmabzeichen bekommen
  5. 200 m Schmetterling schwimmen
  6. Einen (Halb-)Marathon laufen
  7. 400 m Lagen schwimmen
  8. An einem Genusslauf teilnehmen
  9. 500 m Freistil schwimmen
  10. Eine 5 km – Einheit absolvieren
  11. Ein Radrennen mit dem besten Trainingskumpel im 1. Gang absolvieren
  12. An einem Freiwasserschwimmen teilnehmen
  13. 100x100 Meter schwimmen
  14. Einmal bei einer Wache in Saerbeck helfen und Wachgänger sein
  15. An einem 24 h-Schwimmen teilnehmen
  16. In ein Trainingslager fahren
  17. Eisschwimmen
  18. Während des öffentlichen Badebetriebs trainieren
  19. Im Ausland schwimmen
  20. Das Rettungsschwimmabzeichen erwerben
  21. Disqualifiziert werden / einen Wettkampf nicht finishen (DNF)
  22. Im Schwimmkanal schwimmen
  23. Rückwärts schwimmen (bitte mit Video ;-) )
  24. Vom 10er springen
  25. An einem Neujahrsschwimmen teilnehmen
  26. Eine Duschparty mit den Schwimmbuddies veranstalten
  27. Beim Aaseelauf/Leonardo-Campus-Run/Silvesterlauf teilnehmen
  28. Einen Ironman/eine Mitteldistanz bewältigen
  29. Rollwende erlernen
  30. An einer der ältesten Triathlonveranstaltungen Deutschlands teilnehmen (min. 35. Auflage)
  31. Mit Paddles schwimmen
  32. Tankerrallye schwimmen
  33. Eine Arschbombe machen
  34. 4 Minuten planken
  35. An einem internationalen Wettkampf teilnehmen
  36. Mit Anti-Paddles schwimmen
  37. Mit Flossen schwimmen
  38. Die Rutsche am Badesee Saerbeck benutzen
  39. Gemeinsam mit der Trainingsgruppe „we are the champions“ singen
  40. Sich bei einer Veranstaltung im Verein ehrenamtlich engagieren
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (W+F Bucket List.pdf)W+F Bucket List.pdf134 KB

tn 20191223 191457In unserer schönen Vorweihnachtszeit hat die neue Saison für den RWD schon begonnen. Wie jedes Jahr machen wir uns fit, für den Einsatz im Sommer in Saerbeck. Hierfür werde alle schwimmerischen Leistungen des Rettungsschwimmabzeichen Silber hintereinander weg absolviert. 

 

tn 20191223 191429Für den einen waren es eher lockere Übungen und der andere musste sich ein wenig strecken.

 

 

 

 

 

Geschafft haben es alle, die angetreten sind. Streckenentauchen, Kleiderschwimmen, Transportieren und Schleppen bekommen alle hin. Auch die Befreiungsgriffe sitzen noch. Der RWD ist fit.

 

tn 20191223 191207Wirtn 20191223 191642 wünschen allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesundes neues Jahr.