Nachdem W+F bereits seit über einem Jahr Schwimmkurse für Flüchtlingskinder anbietet, bekamen in den Ferien junge Erwachsene die Gelegenheit, das Schwimmen zu erlernen. In Kooperation mit dem Vinzenzwerk Handorf hatte Beate Schulte diesen Kurs ins Leben gerufen. Unterstützt wurde sie dabei von den Ausbildern Carolin Voß, Kim Brackland, Agnes Runtenberg sowie Fabian Schulte.
Drei Mal wöchentlich konnten die um die 18 Jahre alten Flüchtlinge im Hallenbad Wolbeck für jeweils 1,5 Stunden üben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Unsicherheiten, konnten bereits am zweiten Kursabend die ersten Erfolge erzielt werden. Die Jugendlichen übten weiterhin regelmäßig und nahmen dafür den langen Weg von Handorf nach Wolbeck mit dem Bus in Kauf.
Am letzten Kurstag waren alle sechs Teilnehmer in der Lage, mindestens eine Bahn zu schwimmen. Ganz sicher fühlten sich aber noch nicht alle. Dennoch erreichte ein Teilnehmer das Jugendschwimmabzeichen Bronze. Einem anderen konnte sogar das Erwachsenenschwimmabzeichen Bronze überreicht werden. Dabei schwamm Abdullah 200m in einer schnellen Zeit von 6:33 min. Für das Erwachsenenschwimmabzeichen Bronze sind 7:00 min erlaubt.
Zum Ende des Kurses hin wurde schnell deutlich, dass die jungen Männer gerne weiter schwimmen würden – egal wie lange der Weg zum Bad auch dauert.  Aus diesem Grund wird es weiterhin einen Schwimmkurs für jugendliche Geflüchtete geben. Dieser wird allerdings „nur“ einmal wöchentlich stattfinden.

100x100 Schwimmen

Vergangenen Montag ist das 100 x 100 Schwimmen in eine zweite Runde gestartet. Das verrückte Ziel, 10 km unterteilt in 100 mal 100 m zu schwimmen,  hielt 18 Schwimmer von W+F, Tri Finish, sowie dem Tauchclub Münster nicht davon ab, um Punkt 17 Uhr ins Wasser zu springen.  Die Gruppe war unterteilt in drei Kleingruppen. Die erste startete alle 1:45 min, die zweite alle 2:00 min und die dritte alle 2:15 min. Nach dem 33. und dem 66. Hunderter konnten sich die Schwimmer für 5 Minuten entspannen, etwas essen und die Kacheln an einer anderen Örtlichkeit zählen.

In der ersten größeren Pause waren alle noch guter Dinge. Durch das ständige Durchwechseln der Reihenfolge, konnte sich jeder immer mal wieder im Wasserschatten des anderen ausruhen. Doch ums Bergfest rum zogen sich die Hunderter dann doch in die Länge. Kein Wunder also, dass sich in der zweiten Pause sodann das Stöhnen breit machte. Die Arme, die Schultern, die Wade, der Rücken – bei jedem ziepte und zwickte es irgendwo. Fünf der 18 Schwimmer versuchten mit einem starken Willen gegen diese Schmerzen anzukommen, mussten sich diesen aber im Verlauf des Schwimmens beugen und das „Rennen“ beenden. Die Verbliebenen kämpften bis zum Ende und beendeten das Schwimmen nach 10 km!

Was für eine außergewöhnliche Trainingseinheit.

100x100 Schwimmen 2Bei einem gemütlichen Grillen im Vereinsheim konnten die Athleten den Abend noch einmal gemeinsam Revue passieren lassen. Eine gute Gelegenheit, um sich auch einmal vereinsübergreifend auszutauschen.

Trotz der einen oder anderen Verspannung, wurden an diesem Abend bereits wieder Stimmen laut, dass es doch auch eine dritte Auflage dieser Veranstaltung geben sollte – bis dahin sind die Schmerzen von Montag dann auch längst vergessen!

Anfang Februar fand der 27. Rüstringer Friese in Wilhelmshaven statt – ein Internationales Mastersschwimmfest.
Mit dabei war auch Mika Meller. Der gebürtige Finne ging allerdings nicht für W+F an den Start, sondern für seinen Heimatverein Tuusulan Uimaseura (TuUS).

Für sechs Wettkämpfe sprang Mika in das kühle Nass.

Zu Beginn schwamm er 200 m Brust in 3:07,92 min. Damit belegte er den vierten Platz in seiner Altersklasse (AK 50). Zufrieden war Mika aber nicht wirklich. Er wusste, dass da noch Luft nach oben war. Und genau dies bewies er in den nächsten Rennen.
Die 400 m Freistil ging Mika mit schnellen 1:15:00 min an und schwamm sich mit einer Endzeit von 5:20,96 min auf den ersten Platz in seiner Altersklasse.
Auch über 100 m Freistil überzeugte er. Am Ende stand eine 1:02.19 min. Das bedeutete nicht nur den ersten Platz in der AK, sondern auch seine beste Zeit seit 4 Jahren. Gleichzeitig war er damit siebter bei den Männern.
Über 50 m Schmetterling schwamm „unser“ Finne 31,54 sec – eine Zeit, mit der er sehr zufrieden sein kann (3. Platz AK50).
Dann startete Mika in seinen besten Lauf: Auf 100 m Brust schwamm er 1:22,19 min! Dies brachte ihm nicht nur den ersten Platz in seiner AK ein, sondern auch einen neuen persönlichen Rekord!
Auch das letzte Rennen bestritt Mika souverän: Mit 28,03 sec auf 50 m Freistil belegte er den ersten AK-Platz. Auch diese Zeit ist seine beste seit vier Jahren.

Bei dem Mastersschwimmfest konnte Mika einmal mehr sein Können unter Beweis stellen und demonstrierte eindrucksvoll, dass sich hartes Training auszahlt!
Zufrieden und mit guten Zeiten in der Tasche kehrte er nach Münster zurück.
Doch anstatt sich auszuruhen, geht es für ihn direkt weiter. Derzeit startet er bei den finnischen Meisterschaften.

Wir drücken die Daumen und sind gespannt auf die Ergebnisse!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (2017_vk_02_whv-pr.pdf)2017_vk_02_whv-pr.pdf349 KB

Schon zum fünften Mal ging es für Robert Hupka nach Greven zum nunmehr 30. Sprinterpokal. Obwohl das zu warme Wasser bei allen Schwimmern mehr als unbeliebt ist, war es für Robert ein erfolgreicher Wettkampftag über die 50m-Distanzen. Beim ersten Start schwamm er nur zwei Hundertstel langsamer als seine bisherige Bestzeit in Schmetterling. Überrascht war er über seine gute Leistung auf der Rückenstrecke, die nicht zu seiner Paradedisziplin zählt. Er hatte einen, für seine Verhältnisse, guten Start, sowie eine schnelle Wende. Obwohl er den Anschlag verpasste und einige Sekunden verschenkte, war er im Endeffekt 1,4sec schneller als seine bisherige Bestleistung. Im zweiten Veranstaltungsabschnitt ging er noch für Brust und Freistil ins Wasser. Auf beiden Strecken schwamm er weitere Male neue Bestzeiten. Seine gute Leistung schlug sich auch in der Mehrkampfwertung für den Sprinterpokal nieder. Hatte er in den letzten Jahren immer um die 1310 Punkte sammeln können, erreichte er dieses Jahre 1498 und belegte damit den neunten Platz. Ein mehr als erfolgreicher Start in die Schwimmsaison 2017.

50m Schmetterling 32,89 Platz 11

50m Rücken 35,40 Platz 10

50m Brust 36,28 Platz 8

50m Freistil 28,68 Platz 10

Liebe Schwimmfreunde,

Schon letztes Jahr stellten sich einige Schwimmer unseres Vereins mit Athleten von TriFinish und des Tauchsportclubs Münster der anspruchsvollen Aufgabe 100 x 100 m zu schwimmen.

Ein Erlebnis, das zum Wiederholen einlädt. Aus diesem Grund wird auch in diesem Jahr ein solches Event  im Hallenbad Wolbeck stattfinden.

Der vorgesehene Termin dafür ist Montag der 10. April. An diesem Tag soll pünktlich um 17 Uhr in die Fluten gesprungen werden, um die insgesamt 10 km in Angriff zu nehmen. Dabei werden uns 3 Bahnen zur Verfügung stehen, auf denen folgende Modi angeboten werden:

Bahn 1:  Startzeit alle 1:45min

Bahn 2:  Startzeit alle 2:00min

Bahn 3:  Startzeit alle 2:15min

Zudem wird es nach den  33. und 66. einhundert Metern eine fünf minütige  Pause zum Verschnaufen und zur Stärkung geben.

Nach Vollendung der 10 Kilometer, werden alle Teilnehmer dazu eingeladen,  im Vereinstreff bei Bier (natürlich auch alkoholfrei) und leckerer Bratwurst den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Mitmachen dürfen alle Vereinsmitglieder von W+F sowie von TriFinish, jedoch nur wenn sie sich vorher angemeldet haben.

Anmeldungen zu diesem außergewöhnlichen Event können bei Alex Becker direkt oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 7. April abgegeben werden. Wichtig bei der Anmeldung ist: Der vollständige Name, sowie die gewünschte Startzeit müssen angegeben werden. Da wir nur begrenzten Platz zur Verfügung haben, verläuft das Anmeldeverfahren nach dem Prinzip „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

Also ran an die Tastatur und angemeldet zu diesem fantastischen Event, das sicher zu einer Tradition werden dürfte.

Das Ressort Schwimmen freut sich auf euer Kommen!