Gestern fand das Abschlusstraining 2016 bei Wasser und Freizeit statt. Für diesen Anlass hatten sich die Trainer etwas Besonderes überlegt. Anstatt knallharte Trainingspläne vorgegeben zu bekommen, entschied dieses Mal das Los bzw. das Glück, welche Übung geschwommen werden musste. Bei diversen Karten- und Würfelspielen mussten die Schwimmer dennoch Ausdauer beweisen, ein ganzes Spiel durchzuschwimmen.

Ein Highlight war das Sprinttraining – auf Matten liegend. Hört sich entspannt an – war es aber nicht. Denn hier durften lediglich die Arme oder die Beine benutzt werden, um so schnell wie möglich vorwärts zu kommen; und das Ganze auch noch gegeneinander.

Was die Schwimmer am Ende des Jahres aus dem Schwimmtraining mitnehmen? Dass Spielen beim Schwimmen nicht nur Spaß, sondern vor allem sehr anstrengend sein kann.

Die älteren Schwimmer wollten sich den Spaßfaktor des Spielens durch das Schwimmen jedoch nicht nehmen lassen und probierten sich erstmalig am Döschenschwimmen – mit großem Erfolg.

Munter und bestens gelaunt verließen sie alle am Freitag das Bad und fuhren mit ihren Fahrrädern nach Hause.

Jetzt gibt es einen Tag Trainingspause, bis es am Sonntag in den Kanal geht und am Montag das erste richtige Training in 2017 wieder beginnt.

Wir wünschen allen einen guten Rutsch und alles erdenklich Gute für das kommende Jahr!

Wasser und Freizeit beendete vergangene Woche das Jahr in der Kinderschwimmausbildung. Bei gedimmten Licht und unter lautem Singen der Kinder, trat der Weihnachtsmann ins Hallenbad Wolbeck. Im Gepäck hatte er nicht nur Süßigkeiten und Stutenkerle, sondern auch viele Abzeichen für die fleißigen kleinen Schwimmer. Diese haben in diesem Jahr einiges geleistet. So konnten insgesamt 144 Abzeichen überreicht werden. Davon waren 52 Seepferdchen- , 33 Bronze-, 32 Silber- und 27 Goldabzeichen. Nicht nur die Ausbildungsleitung, Beate Schulte, sondern auch der Weihnachtsmann waren von einer solch sportlichen Leistung der Kinder begeistert und gratulierten allen zu ihren Erfolgen.

tn 2016 09 24 23 10 39 einfach schwimmen mit dorie dorie schwimmsommer disney mach mitEs ist geschafft. Deutschland wurde mehrfach umrundet und wir waren dabei.

Für die Aktion „Deutschland schwimmt“ konnten wir heute 78 Kilometer beitragen. Diese wurden heute zwischen zehn und sechszehn Uhr im Hallenbad Wolbeck geschwommen. Möglich wurde dieser Erfolg durch das Engagement von Peter te Boekhoerst, Monika Pander und Beate Schulte. Sie haben sich darum gekümmert, dass wir uns an der deutschlandweiten Aktion beteiligen konnten. Zudem wurde der gesamte Ablauf von Beate organisiert und begleitet.

Insgesamt wurden in 242 Bädern in Deutschland 27.597 Kilometer zurückgelegt. Damit wurden alle Vorgaben der Sponsoren erfüllt und es werden über 200.000 € als Spende an die Arche gehen, um Schwimmkurse für bedürftige Kinder zu finanzieren.

Ein besonderer Dank gilt noch unseren Helfern und vor allem den Bademeistern in Wolbeck, die uns heute riesig unterstützt haben. Natürlich müssen wir uns auch bei allen bedanken, die mit ihren Bahnen dazu beigetragen haben, dass diese Strecke zusammen gekommen ist.

ultraschwimmen16Am Sonntag fand in Münsters Hafenbecken das Ultraschwimmen statt. Geschwommen wurden Runden über einen Kilometer. Es waren 1, 4, 8 und 2 km (diese jedoch nur für Flossenschwimmer) als Wettkampf im Angebot. Gut 200 Starter waren vor Ort. Somit konnte Trifinish, der ausrichtende Verein, an die Besuchszahlen von 2014 anknüpfen obwohl der Schwimmwettkampf im vergangenen Jahr leider ausfallen musste. Das Wasser hatte sehr angenehme 22,7 Grad und das Tragen eines Neoprenanzugs war freigestellt. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken ohne Wind und Außentemperaturen um die 18 Grad waren die Bedingungen für das Ultraschwimmen sehr gut.

Alexander Becker bewältigte die 8 km in beeindruckenden 1:51:40, belegte den dritten Platz in der Gesamtwertung und gewann seine Altersklasse M20.

Helmut Sanders (1:12:55, Platz 38/8. M50), Wolfgang Strathaus (1:17:32, Platz 51/4. M55), Max Weber (1:21:08, Platz 52/11. M50), Monika Schürmann (1:21:08, Platz 14/3. W50), Dana Neudeck (1:23:15, Platz 18/3. W45), Eike Sauerland (1:23:18, Platz 19/4. W45), Claudia Reiser (1:23:53, Platz 21/1. W55), Markus Karthäuser (1:27:52, Platz 58/12. M50) und Judith Prenger-Berninhoff (1:38:51, Platz 30/5. W40) starteten auf der 4-km-Strecke.

Quentin Staudinger (14:09, Platz 5/2. MJB), Marieke von Dewitz-Krebs (15:02, Platz 3/1. WJU), Robert Hupka (15:07, Platz 7/2. M25), Daniel Everding (15:43, Platz 11/3. MJB), Leon Schütz (15:43, Platz 12/2. MJA) und Sophie Bartsch (18:04, Platz 12/4. WJU) waren auf der 1-km-Strecke unterwegs.

Am vergangenen Sonntag konnten einige jugendlichen Schwimmer von W+F ihr Können erfolgreich unter Beweis stellen. Bei mittelprächtigen Wetterbedingungen stürzten sich Robert Hupka, Jannik Feder, Leon Schütz, sowie Daniel und Tobias Everding als Einzelstarter in das wohltemperierte Wasser der Coburg. Als einzige W+F’ler starteten Robert und Leon in allen Einzeldisziplinen (50 m Schmetterling, 50 m Rücken, 50 m Brust, 50 m Freistil).

Robert stellte dabei unter Beweis, dass sich sein hartes Training in den vergangenen Monaten gelohnt hat. So erzielte er in allen 4 Disziplinen persönliche Bestleistungen und war somit nicht enttäuscht, in seiner Altersklasse (AK25) stets zweiter zu werden. Dafür fand er sich in der offenen Wertung immer in den Top Ten wieder.

Auch Daniel konnte sowohl bei Schmetterling, als auch bei Freistil neue Bestzeiten aufstellen und somit zweiter und dritter in seinem Jahrgang (2001) werden.

Jannik glänzte sowohl bei Schmetterling, als auch bei Freistil mit beachtlichen Bestzeiten und konnte sogar seinen Trainer Robert in Schmetterling schlagen. Damit sicherte er sich Platz 1 beider Jahrgangswertungen, sowie den 3. Platz der offenen Wertung über die Schmetterlingsdistanz.

Leon konnte aufgrund seines geringen Trainings in den vergangenen Wochen nicht ganz seine Leistungen abrufen. Gleichwohl überzeugte er vor allem auf der Freistildistanz mit einer Zeit von 00:30,51 und sicherte sich damit den 10. Platz in der offenen Wertung und den 2. Platz seines Jahrgangs (1999). Über Brust erreichte er sogar den Sieg seines Jahrgangs.

Auch Tobias erreichte zwei Mal einen Podestplatz in seinem Jahrgang (2004). Er konnte sich über Silber in Brust, sowie Bronze in Freistil freuen.

Zum Abschluss überzeugte zudem die 4x 50 m Mixed Staffel von Wasser + Freizeit. Alexander Becker, Robert Hupka, Jannik Feder und Marie Stockey gelang mit einer Zeit von 02:02,89 der dritte Platz hinter und vor Schwimmern der SGS Münster.

Stolz und mit dem Wissen mit anderen münsteraner Schwimmvereinen mithalten zu können, beendeten die Athleten einen erfolgreichen Wettkampftag

  50 m Schmetterling 50 m Rücken 50 m Brust 50 m Freistil
Everding, Daniel

00:34,54

2. Platz Jg. 2001

9. Platz o.W.

---

00:44,78

3. Platz Jg. 2001

15. Platz o.W.

00:31,54

3. Platz Jg. 2001

16. Platz o.W.

Everding, Tobias --- ---

00:49,83

2. Platz Jg. 2004

21. Platz o.W.

00:37,39

3. Platz Jg. 2004

30. Platz o.W.

Feder, Jannik

00:31,56

1. Platz Jg. 1999

3. Platz o.W.

--- ---

00:29,94

1. Platz Jg. 1999

9. Platz o.W.

Hupka, Robert

00:32,92

2. Platz AK 25

7. Platz o.W.

00:36,77

2. Platz AK 25

3. Platz o.W.

00:38,31

2. Platz AK 25

5. Platz o.W.

00:28,70

2. Platz AK 25

5. Platz o.W.

Schütz, Leon

00:35,15

2. Platz Jg. 1999

11. Platz o.W.

00:37,93

1. Platz Jg. 1999

4. Platz o.W.

00:43,03

1. Platz Jg. 1999

13. Platz o.W.

00:30,51

2. Platz Jg. 1999

10. Platz o.W.