Über eine Woche ist es jetzt her, dass Quentin Staudinger bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren im Triathlon in Grimma an den Start gegangen ist. Für Quentin war es der erste Wettkampf auf nationaler Ebene.

Schon freitags war er gemeinsam mit seinem Trainer Robert Hupka sowie seinem Trainingspartner Jannik Feder angereist. Nach einer sechststündigen Fahrt ging es für Quentin direkt zur Streckenbesichtigung. Danach folgte die Eröffnungsfeier. Bei der dort stattfindenden Länderparade durfte Quentin dann gemeinsam mit den anderen teilnehmenden Athleten für NRW einlaufen. Am Samstagmorgen machte er sich bei einer kleinen Radrunde warm und dann ging es auch schon an den Start.

Das Gedränge an der Startlinie im Wasser war groß. Die Athleten drängten nach vorne. Quentin – immer darauf bedacht stets regelkonform zu handeln – blieb (so wie es sich gehört) hinter der Startlinie zurück. Dies erschwerte ihm natürlich den Start und er musste sich durch die Meute „prügeln“.  Nach starken 9:57 min kam er auf Platz 34 aus dem Wasser. Unter den Anfeuerungsrufen von Jannik und Robert ging es für ihn dann in die erste Wechselzone. Dabei hatte er Probleme, seine Schuhe anzuziehen und kollidierte mit einem Gatter. Nach diesem etwas holprigen Start legte er jedoch richtig los. Doch schon nach der ersten Radrunde bog seine Truppe in die falsche Richtung ab und merkten erst nach etwa 300 m, dass sie auf dem falschen Weg waren. Dies kostete ihn den Anschluss an die vorherige Radgruppe und natürlich einige Plätze. In seiner Radgruppe leistete er dann überwiegend die Führungsarbeit. Doch der hüglige Verlauf der Radstrecke war für ihn als Münsteraner und Flachländer eine zusätzliche Herausforderung. Beim  abschließenden Laufen verlief für Quentin dann alles optimal. Mit einer schnellen Laufzeit von 16:43 min konnte er einige seiner Konkurrenten überholen und überquerte nach 1:00:21:99 h die Ziellinie. Damit belegte er insgesamt Platz 53.

Vor dem Wettkampf hatte er sich das Ziel gesteckt, bloß nicht Letzter zu werden. Dieses Ziel hat er definitiv erreicht. Für Quentins ersten nationalen Wettkampf stellte die DM in Grimma ein gelungenes Resultat dar. Dennoch war Quentin mit dem Verlauf des Rennens nicht vollends zufrieden. Auch sein Trainer sieht definitiv noch Potential nach oben!

Wir dürfen also auf die nächsten Wettkämpfe von Quentin gespannt sein!

Am Sonntag dem 22.07 steht der Münster City-Triathlon im Kalender. Viele Vereinsmitglieder werden an der Startlinie stehen oder die Athleten vom Streckenrand anfeuern. Auch die 1. Herrenmannschaft in der 1. Triathlon Bundesliga hat ein Heimspiel in ihrer ersten Saison. Aus diesem Anlass möchten wir euch gerne am Freitag den 20.07 ab 18 Uhr ins Vereinsheim zum gemütlichen Grillen einladen. Über eine rege Beteiligung würden wir uns freuen und uns gemeinsam mit euch und der 1. Mannschaft auf das Rennen einstimmen.

Interessenten bitte kurz bei Thomas Weers melden, damit wir eine grobe Beteilung abschätzen können.

Für die Kurzdistanzspezialisten geht es am Sonntag (1.7), um die deutsche Krone bei den Deutschenmeisterschaften in Düsseldorf. Im Rahmen des Rennens der 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga werden die deutschen Meister auf der Sprintdistanz in der Elite und U23 Klasse gekürt.

Die Jungs der ersten Herrenmannschaft stehen dabei auf dem Startponton und werden den Verein vertreten. Durch verletzungstechnische Ausfälle von Eric Bennemann und David Wetzel musste in den letzten Tagen das Team noch umgebaut werden.

An der Startlinie stehen jetzt Jonas und Cedric Osterholt, Jan-Roelf Heerssema Ynze Keulstra und Marco Vernooij. Mit den Ausfällen und der starken Konkurrenz rechnen die Jungs sich ein Ergebnis jenseits der Abstiegsränge aus. Wie weit es in der Tabelle nach vorne gehen kann, ist schlecht vorhersehbar.

Über jede Unterstützung freut sich das Team . Für diejenigen, die nicht live vor Ort sein können, gibt es einen Livestream auf der Triathlon Bundesliga Homepage (http://www.triathlonbundesliga.de/) oder Liveinformationen auf unserer Instagramseite.

Der Nachwuchs steht bereits am Samstag bei den Deutschen Meisterschaften der Nachwuchsklassen in Grimma am Start. Hier wird Quentin Staudinger die Vereinsfarben repräsentieren. Mit einem Zweitstartrecht sind auch Robin Willemsen, Cedric und Jonas Osterholt und Paul Völker an der Startlinie.

Ein paar Impressionen des letzten Rennens im Kraichgau gibt es auf Youtube unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=qZUo5xq-5vg

Bonn2018Am Sonntag, 10.06.2018 hatte die Masters Liga ihre Auftaktveranstaltung in Bonn. Nachdem noch am Samstag nicht ganz sicher war, dass eine komplette Mannschaft an den Start gehen kann, standen am Sonntagmorgen Martin Koppe, Siggi Milden und Ulrich Arnsberg pünktlich um 7:30 Uhr am Check In. Als Aufgabe waren 3,8 km Schwimmen im Rhein, 60 km Radstrecke mit einigen Anstiegen sowie 15 km Laufen in 3 Runden an der Rheinpromenade zu bewältigen.

Das Wetter hatte sich nach dem nächtlichen Regen etwas beruhigt obwohl es im weiteren Tagesverlauf zu vereinzelten Schauern kam und die später feucht- warme Luft das Laufen nicht gerade erleichterte.

Gestartet wurde das Schwimmen wie in Bonn üblich von der Fähre. Die Schwimmstrecke erfordert einige Aufmerksamkeit um in der richtigen Strömung zu bleiben und vor allem den Schwimmausstieg nicht zu verpassen. Dies wurde von allen gut bewältigt, Martin vorneweg, Siggi und Uli folgten. Beim Wechsel aufs Rad hatte Martin allerdings eine Kollision, bei der er sich verletzte. Martin hat das Rennen trotzdem durchgezogen und das mit einer hervorragenden Leistung.

Nach den ersten Anstiegen trafen sich Siggi und Uli auf der Radstrecke und beiden war klar, das wird heute ein hartes Stück Arbeit. Die Anstiege waren anstrengend und es gab kaum flache Streckenabschnitte. Auch die sich anschließende 15 km Laufstrecke mit der inzwischen feucht- warmen Luft stellte die Ausdauerfähigkeit nochmals auf die Probe.

Im Ziel waren dann alle erschöpft aber mehr als zufrieden mit der erfolgreichen Bewältigung der Aufgabe. Die Anstrengung wurde mit einem guten 17 Platz von insgesamt 28 Mannschaften belohnt. Martin hat mit seinem Ergebnis den größten Anteil an dem guten Gesamtergebnis, vielen Dank für den tollen Einsatz.

Einzelergebnisse Gesamtplatzierung (687 Starter):
Martin Koppe 3:32:17 h, Platz 183 (27:48 h/1:47:01h /1:13:27 h )
Ulrich Arnsberg 3:43:42 h, Platz 305 (31:27h /1:52:01h /1:14:43h)
Siggi Milden 3:50:50 h. Platz 387 (28:38h /1:57:35h /1:20:09h)

Bericht 1. Bitburger 0,0% Bundesliga (Kraichgau)

Am Samstag ging es zum ersten Mal für die Jungs vom gebioMized Team W+F Münster im Kraichgau in der ersten Bundesliga an den Start. Auf dem Programm stand die Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen) für insgesamt 80 Athleten. Bei sommerlichen Temperaturen starteten die Zwillinge Jonas und Cedric Osterholt, Paul Völker, Eric Bennemann und der Niederländer Jan-Roelf Heerseema um 20:00 Uhr im 23°C warmen Hardtsee. Für alle galt es, sich im ersten Rennen gegen die internationale Konkurrenz (u.a. Olympiateilnehmer) zu beweisen.

Bereits bei den harten Positionskämpfen auf der Schwimmstrecke konnten sich die Nachwuchsathleten Jonas, Cedric und Paul in eine aussichtsreiche Position für den weiteren Rennverlauf bringen. Lediglich eine 12-köpfige Spitzengruppe setzte sich beim Schwimmen ab. Eric gelang es mit der sechst besten Radzeit des Tages zu seinen Teamkollegen und der ersten Verfolgergruppe aufzuschließen. Jan-Roelf konnte seine guten Wettkampfleistungen aus der vorherigen Woche (6. in der ersten niederländischen Liga) nicht abrufen und kämpfte hinter den großen Gruppen um den Anschluss.

Beim abschließenden 5 km Lauf ragte Jonas Osterholt, der im Nachwuchsnationalkader ist, mit einer Zeit von 14:49 min aus dem Quintett heraus. Alle kämpften in packenden Zielsprints um jede Sekunde. Am Ende kamen folgende Einzelplatzierungen heraus: Jonas 15ter, Cedric 37ter, Paul 58ter, Eric 63ter, Jan-Roelf 76ter. Daraus resultiert ein herausragender 12ter Teamrang. Ein starkes Ergebnis für den ersten Wettkampf der Jungs im Oberhaus.

Damit konnte sich das junge Team in der besten deutschen Triathlon-Liga etablieren. Hervorragend unterstützt wurden die Athleten von ihren Teamleitern Patrick Hoffman und Kai Hesterwerth.