In Handorf ist kein Schwimmtraining in den Herbstferien (29.9. - 10.10)!

In Wolbeck am Montag dafür Training zwischen 17 und 20 Uhr, und Donnerstags von 17 bis 18 Uhr auf vier Bahnen! Die Bahnen der Schwimmausbildung sind frei.

Am vergangenen Freitag fand Münsters 1. Integrativer Schultriathlon statt. 2 Teilnehmer, Florian und Christopher, berichten:

"Wir waren am Freitag, den 5. September, beim 1. Integrativen Schultriathlon. Der Wettkampf fand auf dem Schulgelände der Förderschulen statt. Wir haben mit der Irisschule in Kinderhaus Staffeln gemacht. Zusammen mit 13 anderen Kindern von Wasser und Freizeit sind wir Rad gefahren, denn die Kinder der Irisschule sind sehbehindert. Es wäre also viel zu gefährlich, wenn sie Rad fahren würden. Es gab zwei Startergruppen einmal  für Kleineren und einmal Größeren. Die Kleinen mussten 60 Meter schwimmen und ca. 2,5 km Rad gefahren und 1200 Meter gelaufen. Die Größeren mussten das Doppelte bewältigen.

Am Mittag, als alles zu Ende war, haben wir noch alle zusammen gegrillt. Es gab noch einen Erste-Hilfe Kurs und die Siegerehrung. Alle Kinder bekamen Finisher T-Shirts und eine Urkunde. Die Ersten bekamen einen Pokal den sie nächstes Mal wieder abgeben müssen."

m.kappellhoff klein.jpg

Nach seinem Unfall im Oktober 2007 auf Hawaii hatte Michael Kappelhoff (Wasser + Freizeit Münster) bis Anfang Februar mit der Verletzung zu kämpfen. Im März hatte er sich mit seinem Trainer und Freund Gerrit Völker zusammengesetzt und einen Trainingsplan ausgearbeitet. Nach zahllosen Trainingseinheiten (15-20 h in der Woche) bereiteten sich die beiden auf Ihren Saisonhöhepunkt vor. Am Samstag fiel für Michael der Startschuss bei der Europameisterschaft über die Langdistanz ( 4 km schwimmen, 120 km Rad fahren und 30 km laufen) um 8:30 Uhr.

 

Die Rettungsschwimmer und Taucher von Wasser + Freizeit sind auch außerhalb von Münster im Einsatz. So hat z.B. Sebastian Lechermann für drei Wochen die Organisation des Rettungsdienstes in Griechenland für den Jugendreiseveranstalter Höffmann übernommen.

 

 

wachabbau_2008.jpg

Saerbeck. Dumm gelaufen: Ausgerechnet am Schluss der Badesaison zeigte sich der Sommer von seiner besten Seite.

Bei 24 Grad Lufttemperatur strömten bereits vor Mittag die ersten Besucher in das Saerbecker Freibad. Was sie nicht wussten: sie zählten zu den letzten Gästen in der Saison 2008. Nach und nach stellten sich auch immer mehr Mitglieder des Vereins Wasser und Freizeit Münster (W & F) ein, um die Anlage und die Gebäude aufzuräumen.

Thomas Göhring war der letzte Wachhabende in diesem Jahr und holte den Ordner mit Zahlenangaben heraus. W & F stellte in diesem Jahr 13 Wachleiter, die von 15 bis 20 zusätzlichen Wachgängern unterstützt wurden, „wenn´s mal heiß war und viele Besucher kamen", erklärte Thomas Göhring. „Aber das war nur an wenigen Tagen der Fall". Die Männer von W`& F leisteten in diesem Jahr etwa 4100 Stunden Einsatzbereitschaft.