https://magazin.lsb.nrw/2005/d/seite-1-titel-entschlossen-weltoffen

Liebe Mitglieder,
wir haben uns bei der Spardabankaktion "Leuchtfeuer" beworben und gebrauchen Deine Stimme. Es gibt für 50 Vereine  150.000 € Fördergeld.
Hier der Link mit dem es zur unserer Bewerbung und der Abstimmung geht: Sparda Bank Leuchtfeuer
Bei Suchen "Wasser" eingeben und schon seid Ihr auf unserer Bewerbung.
Bitte auch über Eure Sozialen Netzwerke teilen.

Am Montag geht es wieder mit unserer Kinderschwimmausbildung los - natürlich unter strengen Hygieneauflagen. Diese sehen u.a. vor, dass wir keine Hilfsmittel wie Poolnudeln, Ringe oder Bretter  herausgeben dürfen. Das ist natürlich eine große Herausforderung für unsere Ausbilder und Trainer.
Doch wir hatten Glück: Die Stadtwerke Münster unterstützten uns in einer Spendenaktion mit 300 Euro. Damit konnten wir nun eine eigene Poolnudel für jedes Kind in unserem Kurs anschaffen. So können wir effektives und sicheres Training garantieren.

Auch unsere älteren Schwimmer gehen nicht leer aus: Für sie gibt es frische, farbige PullKicks.

Wir sind also bestens ausgestattet uns freuen uns darauf, euch am Montag nach so langer Zeit endlich alle wiederzusehen!

Eigentlich sollte der Badesee Saerbeck am Wochenende seine Pforten für die Besucher schließen. Doch der Wetterbericht verspricht für die kommende Woche noch einmal sommerliche Temperaturen. Kurzerhand haben sich die Wachleiter von Wasser + Freizeit Münster dazu entschlossen, die Saison zu verlängern. Badegäste können das Urlaubsfeeling des Naturbades somit noch bis zum 12. September genießen. Dass das auch trotz der Corona-Regeln funktioniert, haben die vergangenen Wochen gezeigt. Diese seien, so Andreas Fischer, reibungslos und ohne große Zwischenfälle vonstatten gelaufen. Sollte das Wetter jetzt also mitspielen, wäre dies ein optimales Finale der diesjährigen Freibadsaison. Die Aufsicht in der Woche wird Armin Lechermann führen. Grund zum Feiern hat er genug: Er wird in der Woche sein 50-jähriges Wacheleiterjubiläum feiern. Die Übergabe für die Woche erfolgt von Helmut Wilken, der selbst viele Jahre lang der Ressortleiter des Rettungswachdienstes von Wasser + Freizeit war. Zwei Urgesteine am Saerbecker Badesee, die auf viele gemeinsame Jahre zurückblicken können. Gleichzeitig konnten sie junge Wachleiter für das Ehrenamt begeistern und wissen so den Rettungswachdienst in sicheren Händen.

Sowohl für die älteren als auch für die jüngeren Wachleiter ist die Saison aber nicht am 12. September abgeschlossen. Sie müssen das Freibad dann erst noch winterfest machen. Und dann beginnt auch schon direkt wieder die Vorbereitung für die nächste Saison. Unter anderem steht im Winter für alle der Refresher des Rettungsschwimmabzeichens Silber an.

Am Wochenende lud TriFinish zum alljährlichen Ultraschwimmen ins Hafenbecken ein. Und wieder einmal kamen Jung und Alt, Hobbyschwimmer und Bundesliga-Athleten zu einem heiteren Kräftemessen zusammen. Mitten unter ihnen auch einige Starter von W+F Münster – und deren Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen.

Gestartet wurde morgens um 10 Uhr. Auf die Strecke geschickt wurden 8km-, 6km- und 4km-Schwimmer. Diese starteten in insgesamt sechs Blöcken, sodass es beim Start zu keinem Gedränge kam und die Abstände zueinander gut eingehalten werden konnten.

Die Schwimmer der 4km-Distanz konnten als erste wieder aus dem Wasser krabbeln. Mit dabei waren Kai Liss, Werner Heckel, Franziska Podewilt, Martha Eggert und Dana Neudeck. Sie alle schwammen beachtliche Zeiten und konnten in ihren Altersklassen die vorderen Plätze belegen. Die Stimmung unter den Athleten war super, auch wenn die Muskulatur auf der Strecke bei dem einen oder anderen von Krämpfen geplagt worden war. Derweil brodelte es im Hafenbecken weiter. Die Athleten schenkten sich nichts. Kurze Zeit später schwamm schon Emese Möhring nach sechs absolvierten Kilometern durch den Zielbogen. Sie war das erste Mal für eine so lange Distanz gemeldet und war im Vorhinein ganz gespannt, wie sie die wohl überstehen würde. Unser Fazit: 1A! Auch Astrid Hegemann, Barbara Groll, Torsten Vennemann und Ulrich Arnsberg zogen Runde für Runde mit kräftigen Zügen voran und konnten die 6 km souverän beenden.

Doch vor unseren Schwimmern der 6 Kilometer kam schon der erste 8km-Schwimmer aus dem Wasser. Unser W+F-Bundesliga-Starter Paul Völker! Nach nur 1:38:16 h beendet er als Erster die 8. Runde. Ihm folgte Luca Hagemeyer – ebenfalls W+F’ler. Auch Helmut Sanders kämpfte sich acht Kilometer lang durch das wellige Gewässer des Hafenbeckens und überquerte als 3. seiner Altersklasse die Ziellinie.

Um 13 Uhr fiel dann der Startschuss über 2 km Flossenschwimmen. Emese, der die 6 km ausgesprochen viel Spaß gemacht hatten, war auch bei dieser Distanz im Starterfeld zu finden. Von Müdigkeit oder Erschöpfung war bei ihr nichts zu sehen – Zug um Zug mischte sie vorne im Teilnehmerfeld mit und kam schließlich als Zweite ins Ziel. Was für eine starke Leistung!

Der letzte Start war für 14:00 Uhr angesetzt. Hier gingen  - wieder in mehreren kleinen Gruppe – die 2 km- und 4 km-Schwimmer ins Wasser. Mit dabei auch einige unserer Youngster. Tim Sievers, Jan-Luca Kottenhahn und Jaques Weber (alle über die 2 km) starteten zwar nicht in der gleichen Gruppe, lieferten sich zeitlich gesehen aber ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen, das Tim schließlich für sich entscheiden konnte. Auch Sebastian Nieberg konnte mit einer starken Zeit glänzen.

Marieke von Dewitz-Krebs wagte sich als einzige W+F’lerin an die 1 km-Strecke. Wie gewohnt kämpfte sie sich durch die Fluten und näherte sich Zug um Zug ihren Konkurrentinnen. Obwohl sie die letzten Meter noch einmal richtig Druck machte und ordentlich durch das Wasser fegte, musste sie sich schließlich einer Rivalin geschlagen geben und kam als Zweite ins Ziel.

Die Stimmung unter den Athleten war super – auch wenn die Zuschauer am Rand (coronabedingt) in diesem Jahr natürlich fehlten.  Aber zusammen mit Münster aktiv, hatte TriFinish einen LiveStream organisiert, in dem man nicht nur den Schwimmern beim Rundenziehen zuschauen konnte, sondern sogar noch interessante Infos und Sidefacts vom Kommentator erhielt. Seine Stimme war  für alle W+F’ler nicht unbekannt: Quentin Staudinger führte souverän durch das diesjährige Ultraschwimmen und heizte über 1.000 Zuschauern vor den Bildschirmen ein.

Unter strengen Hygienemaßnahmen ist es TriFinish gelungen, wieder einmal eine tolle Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die Spaß und Sport wunderbar vereinte. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei dem gesamten Orga-Team – allen voran Martin Epkenhans – für diese sensationelle Vorbereitung und Durchführung.

Wir gratulieren allen Schwimmern zu ihren grandiosen Leistungen!!

 

 8 km männlich      
 Völker, Paul 1. Pl. 1. Junioren 1:38:16 h
 Hagemeyer, Luca 2. Pl. 1. M20 1:54:12 h
 Sanders, Helmut 22. Pl. 3. M55 2:25:39 h
 Willemsen, Robin     DNF
       
 6 km männlich      
 Vennemann, Torsten 24. Pl. 2. M50 2:03:44 h
 Arnsberg, Ulrich 25. Pl. 4. M55 2:04:00 h
       
 6km weiblich      
 Möhring, Emese 5. Pl. 2. W50 1:06:04 h
 Hegemann, Astrid 9. Pl. 3. W50 1:15:42 h
 Groll, Barbara 13. Pl. 5. W50 1:24:15 h
       
 4 km männlich      
 Münstermann, Frank 8. Pl. 1. M40 1:06:04 h
 Liss, Kai 16. Pl. 2. M35 1:15:42 h
 Heckel, Werner 21. Pl. 4. M50 1:24:15 h
       
 4 km weiblich      
 Podewilt, Franziska 9. Pl.  3. W20 1:11:08 h
 Eggert, Martha 14. Pl.  2. W35 1:19:35 h
 Neudeck, Dana 15. Pl.  2. W50 1:21:41 h
       
 2 km Flossen weiblich      
 Möhring, Emese 2. Pl. 1. W50 0:26:16 h
       
 2 km männlich      
 Sievers, Tim 5. Pl. 1. Junioren 0:27:04 h
 Kottenhahn, Jan-Luca 6. Pl. 1. MJA 0:27:22 h
 Weber, Jaques 8. Pl. 2. Junioren 0:27:48 h
 Nieberg, Sebastian 15. Pl. 2. M35 0:32:17 h
       
 1 km weiblich      
 von Dewitz-Krebs, Marieke 2. Pl. 1. W20 0:14:42 h