wachabbau_2008.jpg

Saerbeck. Dumm gelaufen: Ausgerechnet am Schluss der Badesaison zeigte sich der Sommer von seiner besten Seite.

Bei 24 Grad Lufttemperatur strömten bereits vor Mittag die ersten Besucher in das Saerbecker Freibad. Was sie nicht wussten: sie zählten zu den letzten Gästen in der Saison 2008. Nach und nach stellten sich auch immer mehr Mitglieder des Vereins Wasser und Freizeit Münster (W & F) ein, um die Anlage und die Gebäude aufzuräumen.

Thomas Göhring war der letzte Wachhabende in diesem Jahr und holte den Ordner mit Zahlenangaben heraus. W & F stellte in diesem Jahr 13 Wachleiter, die von 15 bis 20 zusätzlichen Wachgängern unterstützt wurden, „wenn´s mal heiß war und viele Besucher kamen", erklärte Thomas Göhring. „Aber das war nur an wenigen Tagen der Fall". Die Männer von W`& F leisteten in diesem Jahr etwa 4100 Stunden Einsatzbereitschaft.

 

07092008356.jpg

Schon zum zweiten mal fand am Sonntag im Handorfer Sportzentrum die kleine Vereinsmeisterschaft "Braune Augen - Grüne Augen" in Staffelform statt. Über die Distanz von 150m Schwimmen, 4,5km Radfahren und 780m Laufen galt es die schnellste unter 10 angetretenen Familie zu finden, wobei gerne auch Patchwork-Familien zugelassen waren. Dabei wurde der sportliche Ehrgeiz nur vordergründig gezeigt, vielmehr stand eindeutig der Spaß an der Sache im Vordergrund. La Ola und Anfeuerungsrufe halten durch das Handorfer Rund und irritierten die auflaufenden Fußballer. Beim anschließenden Chill-Out-Grill konnten auf der Strecke verlorenen Kalorien sofort wieder ergänzt werden.

Eigentlich sollte die Triathlon-Mitteldistanz der Köln-Classics(2,5/90/21) für Willi + Christoph ein Saisonhöhepunkt werden, das Wetter war auch dementsprechend: Sonne + 22 Grad, das Schwimmen war für beide gut auf der Regattabahn am Fühlinger See in Köln, und dann wurden zwei Runden a 45 km auf dem Rad fällig, und die hatten es in sich: "Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, warum ich nicht Windsurfen gegangen bin; es macht wirklich keinen Spaß, bei 6 Windstärken mit 27 km/h gegen den Wind anzukämpfen!" Vornehmlich kam dieser stark von der Seite, also gefühlt von vorn. Christoph war noch recht zufrieden, Willi völlig bedient:"

Der letzte Wettkampf der diesjährigen Triathlonsaison für den Nachwuchs von ganz NRW wurde am Sonntag in Krefeld ausgetragen. Bei diesem Großereignis des Vereins Bayer 05 Uerdingen zeigte sich nicht nur das Wetter von seiner besten Seite, auch der Triathlonweltmeister von 2007 Daniel Unger war vor Ort und startete nach einer Autogrammstunde selbst auf der Olympischen Distanz.

In aller Frühe jedoch waren zunächst die Schüler und Jugendlichen an der Reihe, die zum ersten Mal mit einem Wasserstart im See auf die 500 m lange Schwimmstrecke geschickt wurden. Mit dabei dreizehn Nachwuchssportler vom Velodrom Team Wasser + Freizeit Münster, für die nach dem Schwimmen 10 km auf dem Rennrad und abschließend 2,5 km laufen auf dem Programm standen. Die beste Platzierung erreichte die A-Schülerin Julia Hecker, als sie nach 42:33 Minuten als Fünfte ihrer Altersklasse das Ziel erreichte. Nach ihren beiden NRW Vizemeistertiteln im Duathlon und Swim and Run kam sie in der Gesamtwertung des Nachwuchscups auf einen hervorragenden dritten Platz. Für ihre konstanten Leistungen wurde sie mit einem Pokal des NRW Triathlonverbandes geehrt. Die gleiche Platzierung erreichte Julia auch in der Teamwertung mit ihrer Vereinskollegin Lisa Hülsmann, die in Krefeld auf Rang sieben finishte (45,18 Minuten). Hannah Pösentrup und Anna Hülsmann belegten die Plätze 15 und 17.

Bei den gleichaltrigen Jungen kam Niklas Höman nach 46:46 Minuten als 20. ins Ziel, gefolgt von Max und Fabian Haas sowie Christopher Milden.

Im gleichen Start konnte sich der B-Jugendliche Florian Milden nach einer guten Schwimm- und Radleistung auf Rang 13 platzieren (40:33 Minuten). Lara Kanert erreichte Rang 23 und Josephin van Waasen Rang 28.

Die Junioren Alexander Milden und Robert Hupka starteten auf der Sprintdistanz mit 750 m Schwimmen, 20 km Rad und 5 km Laufen. Milden beendete das Rennen als 8. (1:09,13 Stunden) und Hupka als 15. (1:15,39 Stunden).

krefeld08_kopie_184.jpgTja, so kann`s gehen: In Hückeswagen noch 11. mit Hoffnung auf den Klassenerhalt, und jetzt in Krefeld beim letzten NRW-Liga Start nur Platz 18 und damit abgestiegen in die Regionalliga: Triathlon-Team 1 von Wasser + Freizeit Münster. "Wir wussten vorher, daß wir mit dieser Aufstellung in Krefeld nur um die goldene Ananas starten und die Klasse nicht halten können", resümierte Dirk Uphoff realistisch.