Auch das Eisrettungsgerät am Badesee war bei der Übung im Einsatz.Saerbeck. Den undankbarsten Job hatte wohl Alexander Menke vom Wasser- und Freizeitverein Münster, der jeden Sommer die Badeaufsicht am Badesee übernimmt. Er hockte am Sonntagnachmittag in einem Eisloch, das die Feuerwehr zuvor in das rund 20 Zentimeter dicke Eis des Badesees geschnitten hatte und harrte in seinem Neoprenanzug der Dinge, die da kommen sollten. Als ob es nicht schon eisig genug gewesen wäre: Bei diesem Anblick bekamen die mehr als 100 Zuschauer erst recht eine Gänsehaut. Sie wollten sich an Ort und Stelle anschauen, wie Feuerwehr sowie Wasser- und Freizeitverein, der auch Taucher im Einsatz hat, bei einer Eisrettungsübung eingebrochene Personen aus ihrer misslichen Situation befreien.

Wie bereits im Jahr zuvor nahm am vergangenen Wochenende eine junge Mannschaft vom Velodrom Team Wasser + Freizeit Münster am 24 Stunden Schwimmen in Coesfeld teil. Zehn Nachwuchstriathleten im Alter von 9 bis 13 Jahren konnten ihre Leistung nochmals steigern und erreichten 82.850 Kilometer, was im Schnitt fast 3500 m pro Stunde bedeutete. Betreuer Siegfried Milden ist sehr stolz auf seine Athleten: "Jeder Schwimmer hat durchschnittlich 8285 Meter zurückgelegt," staunt er selbst über die enorme Leistung jedes Einzelnen und den reibungslosen Ablauf während der durchwachten Nacht. Bis zu den frühen Morgenstunden war der Wettkampf extrem spannend, fanden doch ständige Wechsel auf den Plätzen 1 bis 3 statt. Die jungen Sportler motivierten sich gegenseitig, jeder gab sein Bestes und somit wurde ein kleiner Vorsprung herausgeschwommen, der sogar nach und nach vergrößert werden konnte. Am Ende gewannen die Münsteraner mit 800 m Vorsprung vor den Wasserfreunden Dülmen und 950 m vor dem SC Coesfeld. Diese hervorragende Mannschaftsleistung wurde vom Veranstalter mit einem großen Wanderpokal belohnt, den es im nächsten Jahr zu verteidigen gilt.2009_24h_schwimmen_jugend.jpg2009_24h_schwimmen_siggi_mit_pokal.jpg

Der Start in das neue Jahr ist frostig und das wollen wir in eine erste Aktion umsetzen. Der von uns beaufsichtigte Badesee in Saerbeck ist zugefroren und wir wollen der Saerbecker Bevölkerung und den W+F Mitgliedern zeigen wie man Eisrettung richtig macht. Dazu gehört auch eine gemeinsame Vorführung mit der Feuerwehr zur Handhabung der Eisrettungsstation. Die Taucher von W + F werden eine Rettungsübung unter Eis durchführen.

Start ist am Sonntag 11.Januar um 14:00 Uhr, alle Aktiven treffen sich um 13:00 Uhr am Badesee in Saerbeck.

Für warme Getränke ist gesorgt und wir freuen uns viele W+F´ler beim Sonntagsausflug in Saerbeck zu treffen.

phillip rowoldt.jpgBei der Sportlerwahl 2009 ist Philipp einer der Kandidaten. Ihr könnt hier für ihn abstimmen!