Am gestrigen Sonntag, den 26. Juli, stand für das Bundesligateam von W+F Münster das zweite Rennen der Saison an. Wie auch schon das erste Rennen konnte auch dieses Mal kein regulärer Wettkampf stattfinden. Stattdessen wurde ausgehend vom Verband ein dezentraler Swim&Run organisiert. Dieser konnte von den Bundesligateam bundesweit an verschiedenen Standorten ausgetragen werden, sodass sich die Personenanzahl gemäß der Corona-Vorgaben auf die Teilnehmer jedes Teams beschränkte. Die Ergebnisse wurden online erfasst und dann digital ausgewertet. Pro Team wurden die besten drei Teilnehmer gewertet.

Das W+F Bundesligateam um Teamleiter Kai Hesterwerth traf sich für die Absolvierung des Swim&Runs am frühen Morgen um 8:00 Uhr am Freibad in Reken (Borken). Mit dabei waren neben Robin Willemsen und Quentin Staudinger auch Paul Völker, Luca Hagemeyer, Leo Arnoldt und Bruno Krumbeck, die jedoch außer Wertung starteten. Nicht alle Teammitglieder konnten jedoch für den Wettkampf ins Münsterland anreisen: So feierte Frederik Pilarski vom olympischen Trainingszentrum in Kienbaum seinen Einstand in die Bundesliga und Jonas Osterholt nahm vom Bundesstützpunkt in Saarbrücken am Swim&Run teil. Sein Bruder Cedric Osterholt hatte leider sturzbedingt einen Tag vorher absagen müssen.

Noch vor der Öffnung des öffentlichen Badebetriebs konnte das Team sich hier nach einer kurzen Begrüßung im Freibad Reken aufwärmen und auf die 800m Schwimmen vorbereiten. Geschwommen wurde jeweils zur zweit auf einer Bahn. Schnellster Schwimmer auf der 50m-Bahn war Jonas Osterholt (9:06min), gefolgt von Robin Willemsen (9:17min) und Quentin Staudinger (9:57min), Frederik Pilarski schwamm auf der 25m Bahn unterbot mit 8:55min sogar die 9min Marke.

Nach einer kurzen Pause ging es dann um 11 Uhr weiter zum Laufen auf den Sportplatz. Hier musste eine Strecke von 5000m absolviert werden. Jonas Osterholt (14:53min) war auch hier vorne dabei gefolgt von Robin Willemsen (15:46min), Frederik Pilarski (16:38min) und Quentin Staudinger (16:55min). Auch die anderen Teilnehmer waren mit ihren Leistungen zufrieden. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Am Abend gab dann der Verband das Gesamtergebnis bekannt: Insgesamt reichte das Teamergebnis für Platz 3 in der Tageswertung hinter dem Ejot Team Buschhütten und dem Hylo-Team Saar. Der erste Podiumsplatz für das Team, das erst 2018 in die höchste deutsche Triathlonliga aufgestiegen war. Zufrieden beendet das Team mit Kaffee und Kuchen und freut sich auf das nächste reale Bundesligarennen in Saarbrücken Mitte September.

Viele Grüße
Euer Bundesligateam

Absagen über Absagen… Auch die ursprünglich geplanten Bundesligarennen sind von den corona-bedingten Absagen getroffen. Umso glücklicher sind wir, dass es langsam wieder in Richtung Normalität geht und wir am Sonntag bei einem von der DTU organisierten Swim&Run teilnehmen dürfen.

Aber was macht ein Bundesligateam nun eigentlich ohne Wettkämpfe? Sicherlich keine unberechtigte Frage. Seit der (Wiederer-)Öffnung der Bäder trainieren wir wieder weitgehend normal. Auch wenn wir natürlich – wie jeder von uns - auch auf die Einhaltung der Corona-Vorschriften beim Training achten müssen. Ohne Wettkämpfe kann man aber sicherlich nicht von einer normalen Saison sprechen. Manch einem fehlte zwischenzeitlich das Ziel vor Augen, die Motivation drohte zu schwinden. Doch in kleinen Schritten geht es zurück zur Normalität und erste Lichtblicke zeichnen sich ab. Wir freuen uns unglaublich, dass es wieder losgeht und sind glücklich am Sonntag wieder als Team unsere Leistung zeigen zu können.

Das zweite Rennen der Saison 2020 der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga 2020 wird diesen Sonntag (am 26. Juli 2020) als dezentraler Swim & Run ausgetragen. Die Athleten aller teilnehmenden Teams absolvieren eigenständig 800 Meter Schwimmen und im Anschluss einen 5-Kilometer-Lauf. Die Gesamtzeit der Top-3-Athlet*innen jedes Teams werden zu einer Mannschaftszeit zusammengerechnet. Das Team mit der geringsten Teamzeit gewinnt den Swim & Run.

Für September und Oktober gibt es erste Lichtblicke für echte Wettkämpfe, die unter Einhaltung eines Infektionsschutzkonzeptes erfolgen dürfen. Wir sind gespannt wie die Formate dieser Rennen aussehen werden und freuen uns auf alle zukünftigen herausfordernden Wettkämpfe. Und so gehen wir auch schon diesen Sonntag mit voller Vorfreude und Motivation in das Rennen und werden unser Bestes geben!

Ein Teil der Rennen am Sonntag ist über Instagram Live über den Kanal der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga zu verfolgen. Aber auch auf unseren Social-Media-Kanälen werden wir euch auf dem Laufenden halten. Bis Sonntag!

Euer Bundesligateam

Langsam kehrt Normalität zurück in den Trainingsalltag. Die Freibäder machen auf und Training in Gruppen ist wieder möglich. Auch in der Bundesliga wird es wieder ernster. Am Sonntag den 28.6 um 10 Uhr findet ein virtuelles Rennen auf Zwift statt. Auf der Strecke „Out and Back again“ über 39,8km. Das Rennen wird im Live-Stream auf triathlonbundesliga.de ausgestrahlt und u.a. von Daniel Unger kommentiert. Für uns an den Start gehen Cedric Osterholt, Jonas Osterholt, Robin Willemsen, Luca Hagemeyer und Joey van T’Verlaat. Jeder interessierte, der sich mit den Stars messen will, kann an dem offenen Rennen Teilnehmen.

zwift rennen 1 foto credit jörg schüler

Im Juli geht die Rennserie weiter mit einem Teaminternen Swim&Run. Dieser wird von jedem Team selbst organisiert und durchgeführt. Mittels GPS-Daten wird dann eine Rangliste ermittelt.

Wir vom Team sind gespannt wie sich die Situation weiter entwickelt und freuen uns auf die ersten Abwechselungen im Trainingsalltag. Folgt uns gerne auf unseren Social Media Kanälen um Eindrücke hinter das Geschehen zu bekommen.

Corona hat die ganze Welt im Griff. Jeden Tag kommen neue Rennabsagen rein und ein Ende ist nicht in Sicht. Auch ein geregelter Trainingsalltag ist nicht mehr wie gewohnt möglich. Nachfolgend ein paar Einblicke in die Situation der Bundesliga-Mannschaft. Gerne hätten wir den Blog der Bundesligamannschaft mit schönen Wettkampfberichten gestartet, doch dies scheint uns in Anbetracht der aktuellen Situation nicht angemessen.

Zuallererst einmal die aktuelle Situation der Wettkämpfe der Bundesliga: Zum aktuellen Zeitpunkt ist noch keines der fünf Rennen abgesagt. Aber vermutlich ist es nur eine Frage der Zeit bis die ersten Absagen erfolgen. Starten sollte die Liga in Düsseldorf im Rahmen der Finals. Doch diesen Freitag musste der Veranstalter der Finals bereits bekanntgeben, dass in Absprache mit den Dachverbänden wie der DTU die Finals auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Aktuell wird geprüft, ob das Rennen in Düsseldorf im Spätsommer nachgeholt werden kann, aber auch das bleibt weiter ungewiss.

Wie gehen wir im Trainingsalltag mit der Situation um?

Normalerweise würden die ersten Jungs diese Woche bei den ersten Wettkämpfen auf europäischer Ebene starten. Die anderen hatten sich auf Mallorca für wichtige Trainingskilometer quartiert. An all das ist nicht denkbar. All das nimmt eine unwichtige Rolle zu dieser Zeit ein.

Die Ungewissheit der Jungs bleibt: „Kann ich es in den Kader schaffen und bekomme ich in der Zukunft wichtige Unterstützung von der DTU? Wie sind die Kriterien?“ Es geht auch für die Jungs um den Traum den Sprung in den Profi-Sport zu schaffen.

Im nächsten Blog möchten wir euch einen Einblick geben, wie unsere Jungs ihren Trainingsalltag trotz der Corona-Virus Krise meistern.

Jetzt kann nur die Devise sein alle an einem Strang zu ziehen. Bleibt zuhause und trainiert alleine! Auch wenn der Sport für uns alle ein wahnsinnig wichtiger Teil ist, so muss er doch aktuell im Sine der Solidarität eine untergeordnete Rolle einnehmen. Somit kann die Hoffnung für Wettkämpfe im Sommer am Leben bleiben.

Bleibt gesund!

Euer Bundesligateam

Hallo und herzlich willkommen!

Auf diesem Blog werdet ihr in Zukunft Berichte zu Trainingslager, Wettkämpfen und vielen mehr des Bundesligateams sehen.

Wir freuen uns auf euch!

Euer Bundesligateam